| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Swingender Abend für den guten Zweck

Stadt Kempen. "Swinging Christmas" mit der Kempen Big Band im Kolpinghaus war einmal mehr ausverkauft. Unter den Akteuren waren viele Größen des Jazz. Den Erlös von über 5000 Euro spenden die Lions an Projekte für Kinder in Not. Von Jürgen Karsten

Wenn draußen der Glühweinduft des Weihnachtsmarktes durch die Straßen zieht, erklingt im Kolpinghaus ein satter Big-Band-Sound: Der Lions Club "Thomas a Kempis" veranstaltete unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Volkert Rübo, selbst begeisterter Jazzfan, nun schon zum dritten Mal vor völlig ausverkauftem Haus sein "Swinging Christmas"-Adventskonzert mit der Kempen Big Band. Und in jedem Jahr ist der Auftritt eines ausgezeichneten Solisten der Höhepunkt des Konzertabends: Nach Konstantin Reinfeld (Mundharmonika) und dem "Gypsy King vom Niederrhein", Joscho Stephan (Gitarre), war es Bandleader Markus Türk gelungen, mit Hansjörg Fink wiederum einen "Special Guest" zu verpflichten, der dem Abend den Stempel aufdrückte.

Der Posaunist - auch wieder ein ausgezeichneter Musiker aus der Region, denn er wohnt in Hinsbeck - hat ausgezeichnete Referenzen, spielte mit dem Hazy-Osterwald-Orchester, der WDR- und der SWR-Big Band sowie seit zehn Jahren mit dem "Glenn Miller Orchestra" und trat mit Jazzgrößen wie Til Brönner und Klaus Doldinger, aber auch, ganz klassisch, dem "Singapore Symphony Orchestra" auf.

In Kempen bestach Hansjörg Fink vor allem im Zusammenspiel mit Markus Türk (Trompete). Beide spielten wunderbar zusammen, ergänzten sich ideal und begeisterten so das Publikum. Gefallen konnte die "Milonga del Angel", frei nach Astor Piazzolla. Die Milonga ist die heitere Schwester des Tango Argentino. Solo gespielt erklang der Klassiker "Over the rainbow", mit "Conca seaside" eine Eigenkomposition von Fink, hier dargeboten in Combo-Besetzung, und mit "Chemie und Wahnsinn" auch eine Komposition von Türk. Und dieser Titel war Programm: Die Chemie stimmt zwischen den beiden hervorragenden Solisten des Jazz und Wahnsinn ist es, was die beiden im perfekten Schulterschluss hören lassen.

Natürlich blieben in diesem vorweihnachtlichen Jazzkonzert auch die Weihnachtsstandards nicht außen vor. Zu Beginn eröffnete die "Kempen Big Band", die an diesem Abend wieder ihr großes Können und kraftvolles Volumen bewies, mit "We wish you a merry christmas" und "Winter wonderland". Der niederländische Sänger der Big Band, William Wulmsen aus Helmond, interpretierte mit seiner markanten und einschmeichelnden Jazzstimme Ohrwürmer wie "Santa Claus is coming to town", das rhythmische " Zoot Suit Riot" und "Santa Baby".

Mit viel Drive kam die Band aus der Pause mit "Rock this town" und ließ die Weihnachtsklassiker " Hark! The herald angels sing" und "Feliz Navidad" hören. Das Publikum durfte ein Weihnachtslied mitsingen, ehe wieder William Wulmsen mit so herrlichen Titeln wie "Moondance", dem unverwüstlichen "White christmas" und "All I want for christmas is you" begeisterte. Zugaben wurden stürmisch gefordert und auch erfüllt, darunter ein Jazzstandard wie "All of me".

Ein ebenso rockiger wie stimmungsvoller Swingabend ging zu Ende. Nach dem Konzert aber ist wieder vor dem Konzert: Organisator Dr. Martin Kamp, der die Gäste begrüßt hatte, stellte klar: Im kommenden Jahr wird es wieder ein Benefizkonzert geben. Der Erlös - in jedem Jahr mehr als 5.000 Euro - geht an Projekte für "Kinder in Not".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Swingender Abend für den guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.