| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Tafel in Grefrath besteht zehn Jahre

Gemeinde Grefrath. Unter dem Motto "Lebensmittel nicht wegwerfen, sondern einsammeln und teilen" startete vor zehn Jahren die Grefrather Tafel in der Niersgemeinde mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit. Die Idee sollte zwei Probleme an die Öffentlichkeit bringen: Armut und Lebensmittelverschwendung. Federführend waren von Anfang an Monika von Söhnen und Sozialamtsleiter Volkmar Josten. Josten ist ansprechpartner für die Firmen, den Verband und fungiert als Schnittstelle zur Gemeinde. Von Söhnen kümmert sich um die Treffen der Ehrenamtler und weitere Dinge, die so anfallen.

Die Tafel Grefrath ist rechtlich ein Anhängsel der Tafel Nettetal, ist aber längst eigenständig aktiv. In der Gemeinde gibt es zwei Standorte: im "Haus an der Dorenburg" (dienstags von 10.30 bis 11.15 Uhr geöffnet) und im Schulzentrum Oedt (freitags von 14.30 bis 15.15 Uhr). Beide Standorte sind zu einem wichtigen Anlaufpunkt für Bürger geworden, deren Auskommen nicht reicht. Zusätzlich versorgt die Tafel einen Teil der Flüchtlinge. Die Gruppe der ehrenamtlich Tätigen ist gewachsen. Es gibt in Grefrath und Oedt je ein Team sowie Fahrer, die Waren abholen und verteilen.

Wer die Hilfe der Tafel braucht, kann sich unter den Telefonnummern 02158 40 80 500 (für Grefrath) oder 02158 91 88 19 (für Oedt) melden. Umgekehrt: Wer der Tafel etwas Gutes tun will, kann sich auch unter den genannten Nummern melden. Es gibt ständig Bedarf nach haltbaren Lebensmitteln als Ergänzung zu den frischen.

(hd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Tafel in Grefrath besteht zehn Jahre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.