| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Thiel: Bis heute zeigt der Täter keine Reue

Gemeinde Grefrath: Thiel: Bis heute zeigt der Täter keine Reue
Ingo Thiel schilderte im Oedter Altenzentrum beeindruckend die Ermittlungen der Sonderkommision "Mirco". FOTO: Hüskes, Achim (achu)
Gemeinde Grefrath. Chefermittler Ingo Thiel - in Grefrath vor allem bekannt von der Sonderkommission "Mirco" - stellte im Oedter Altenzentrum sein Buch "Soko im Einsatz" vor. Von Manfred Baum

Es ist Freitag der 3. September 2010. Die Oedter Vitusschützen feiern den Auftakt ihres Schützenfestes im Zelt an der Burg Uda. Die Fußballnationalmannschaft spielt am Abend gegen Belgien. Der zehnjährige Mirco S., der mit seinen Eltern und Geschwistern an der Stadionstraße in Grefrath wohnt, ist auf dem Heimweg von Oedt nach Grefrath, als es schon dämmert. Doch Mirco, der noch rund einen Kilometer von seinem Elternhaus entfernt ist, kommt dort nicht an. Olaf H., damals 45 Jahre alt, tötet an diesem Abend den damals Zehnjährigen. Kriminalhauptkommissar Ingo Thiel hat sich an diesem Abend mit Schulfreunden zum Kartenspiel verabredet. Am Morgen des 4. September 2010 bitten Mircos Eltern die Polizei um Hilfe.

Am Abend beruft Thiel eine erste Besprechung ein. Am Montag fährt er vom Polizeipräsidium in Mönchengladbach zu den Eltern des Zehnjährigen nach Grefrath und lässt sie wissen, dass man "nicht garantieren kann, dass Mirco lebend wieder nach Hause kommt". Die ersten Fundstücke der Polizei sind das Fahrrad des Jungen und eine Hose. Die Sonderkommission arbeitet fortan unter Zeitdruck. An einigen Tagen sind rund 1000 Beamte im Einsatz.

Insgesamt 9000 Hinweise gingen zu dem Fall ein, berichtete Thiel am Mittwochabend bei seiner Lesung im Altenzentrum in Oedt. Der 52 Jahre alte Kriminalbeamte stellte dort sein Buch "Soko im Einsatz" vor. Es war eine spannende Lesung, die die Zuhörer zugleich zu Tränen rührte. Viele von ihnen haben die Ermittlungen und den Polizeieinsatz in Grefrath noch in Erinnerung, haben sich an den Solidaritätsaktionen im Ort beteiligt.

Thiel berichtete: Mircos Eltern sind tief religiös und stellen keine Forderungen an die Polizei. Minutiös stellte der Leiter der damaligen Sonderkommision über die Ermittlungen dar. Im Oedter Altenzentrum war es sehr still. Die Besucher waren längst angekommen in einem Mordfall, der seinerzeit bundesweit für Aufsehen sorgte. Es kam Gänsehaut-Gefühl auf bei einigen Passagen aus Thiels Buch.

Thiel beschrieb, wie die Kriminalisten dem Täter Olaf H. über dessen Auto, das ein Zeuge in Grefrath gesehen hatte, auf die Spur kamen. Die Beamten der Sonderkommission trugen Daten über Olaf H. aus Schwalmtal zusammen. Im Hause nebenan wohnte ein Kollege der Bereitschaftspolizei. Am 26. Januar 2011 wurde Olaf H. festgenommen. Die Anklage lautete später auf Mord, Freiheitsberaubung, sexuellen Missbrauch und sexuelle Nötigung.

Ingo Thiel stellte sich am Ende der Lesung im Altenheim den Fragen der Zuhörer. Er rechne nicht damit, dass Olaf H. nach 15 Jahren frei kommt, "wegen der Schwere des Falles", wie Thiel sagte. Sicherungsverwahrung konnte es nicht geben, so Thiel, da Olaf H. nicht vorbestraft war. Olaf H. verbüßt seine Strafe wohl in Geldern-Pont. Er zeige bis heute keine Reue, so Thiel.

Am Ende des Abends gab es viel Beifall von den Zuhörern für den erfolgreichen Chefermittler der Mönchengladbacher Kriminalpolizei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Thiel: Bis heute zeigt der Täter keine Reue


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.