| 00.00 Uhr

Kempen
Tim Linde: Ein Papa ist plötzlich Popstar

Kempen: Tim Linde: Ein Papa ist plötzlich Popstar
"Ich war eigentlich immer nur der Typ, der auf der Couch daheim Klampfe gespielt hat", sagt Tim Linde. Jetzt hat er einen Plattenvertrag. FOTO: Aerlap
Kempen. Mit dem Tauflied für seine Tochter stürmt er die Charts. Jetzt kommt Tim Linde nach Kevelaer, wo er früher mit der Band "Loco" spielte. Die hat ihre Wurzeln in Kempen. Hier war Linde früher oft zu Gast. Von Sebastian Latzel

Die Geschichte hat bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Tim Linde hatte für die Taufe seiner Tochter ein Lied geschrieben und im Gottesdienst vorgesungen. Weil der Song "Wasser unterm Kiel" so gut ankam, verteilte er den Mitschnitt als CD an die Gäste. Eine Aufnahme landete schließlich bei Rene Münzer. Der ist Produzent, hat unter anderem die Band Orange Blue betreut und war ganz begeistert von dem Stück. Münzer bot Linde direkt einen Plattenvertrag an. Der Beginn einer ungewöhnlichen Erfolgegeschichte: Das Lied berührte offenbar auch die Fans, denn in den Schlagercharts landete es hinter Helene Fischer auf Platz zwei. Bei WDR-4 konnte sich der Song sogar den Spitzenplatz in der Beliebtheit der Hörer sichern.

Eine Geschichte, die Tim Linde vor allem deshalb freut, weil sie ihm zeigt, dass die Zeilen, die er ganz privat für seine Tochter geschrieben hat, auch andere berühren. "Ich hatte nie vor, eine Platte zu veröffentlichen. Das war hier einfach eine Verkettung vieler Zufälle. So etwas ist in der heutigen hart umkämpften Musikbranche eigentlich gar nicht mehr möglich", sagt Linde, der inzwischen auch ein Album produziert hat. Auch dafür hat er keinen einzigen Song neu geschrieben. "Ich konnte auf viele Stücke zurückgreifen, die ich immer mal wieder komponiert habe." Das Schreiben von Liedern und vor allem sehr persönlicher Texte, ist für ihn eine Möglichkeit, um Dinge zu verarbeiten. "Aber da gab es nie die Idee, das zu veröffentlichen. Das war so die Sache von 'nem Typ der auf der Wohnzimmercouch sitzt und auf der Klampfe spielt."

Musik hat in immer irgendwie begleitet. Linde stammt aus Krefeld und trat zu Abizeiten mit der Band Loco aus Kempen auf. Mit der Combo hat er seinerzeit auch in Kevelaer gespielt, jetzt kommt er für ein Solokonzert zurück.

Am Samstag, 14. November, wird er auf seiner "Am Tisch mit Freunden Tour" in das Restaurant "Alt Derp" kommen. Die Gäste soll ein ganz besonderes Konzerterlebnis erwarten. Zunächst wird ein Drei-Gänge-Menü serviert, dann tritt Tim Linde auf. Ganz allein, nur mit Gitarre und einem Cajon zur Rhythmusbegleitung. "Ich liebe diese intime Atmosphäre, wenn du den Gästen direkt in die Augen schauen kannst", sagt der 39-Jährige. Dann könne er direkt sehen, was in den Menschen vorgehe.

Seine Musik wird von Kritikern mit Rolf Zukowski oder Reinhard Mey verglichen. Parallelen sind sicher da, vor allem bei seinen rein akustischen Stücken erinnert Linde mit seiner prägnanten Stimme an Mey. "Es stimmt, ich bin auch Liedermacher", sagt Linde. "Aber ich würde mich nie mit Zukowski oder Mey vergleichen. das sind Mammuts, Giganten. Die spielen in einer ganz anderen Liga."

Für Linde, der beruflich für eine Filmproduktionsfirma arbeitet, bleibt die Musik weiter nur Hobby und Teil seines Lebens. Das Schlaflied von seiner CD singt er den Kinder tatsächlich noch jeden Abend vor: "Damit schlafen sie dann auch wirklich immer ein."

Einlass zu der Veranstaltung ist am Samstag, 14. November, um 18 Uhr. Ab 19 Uhr wird das Drei-Gänge-Martinsmenü in Alt Derp serviert. Anschließend beginnt das Konzert. Danach nimmt sich Tim Linde noch Zeit, um mit den Besuchern zusammen zu sitzen. Eintrittskarten inklusive Menü kosten Euro und sind im Restaurant sowie über 0 2832 784 76 erhältlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kempen: Tim Linde: Ein Papa ist plötzlich Popstar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.