| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Tolle Bööscher Schützenfesttage nach langer Pause

Gemeinde Grefrath: Tolle Bööscher Schützenfesttage nach langer Pause
Schmucke Kleider und Uniformen, liebevoll dekorierte Häuser: Das Vinkrather Schützenfest bietet viel fürs Auge. FOTO: Norbert Prümen
Gemeinde Grefrath. Rund 700 Schützen und Musiker waren gestern beim großen und farbenfrohen Festzug dabei.

Die Vinkrather Laurentiusschützengesellschaft, die nach vierjähriger Pause wieder ein großes und volkstümliches Heimat-und Schützenfest feiert, hat damit ein nachhaltiges Zeichen gesetzt für die Pflege des Brauchtums, aber auch für die Heimat. Wer am Samstag beim Großen Zapfenstreich einmal nicht auf die schmucken Schützen schaute, der sah zwei und dreijährige Kinder, die die Handlungen der Schützen nachspielten. Dazu gehörte auch "stramm zu stehen", oder den "Säbel zu zücken." Es war ein Spiel der Kinder, das einfach ins Schützenfestgeschehen passte. Das gemeinsame Ziel verfolgten seit Wochen und Monaten vor den Schützenfesttagen die Kränzergemeinschaften, die sich zusammengefunden hatten, um das Dorf zu verschönern. Dazu gehörte der Straßenschmuck mit den Maien und bunten Bändern eben, wie die kunstvoll gebauten Bögen beim König, bei den Ministern oder Offizieren. Leider hat der Regen am Samstag die Farbenvielfalt kurzerhand gelöscht.

Am gestrigen Sonntag dann Sonne pur. Da glitzerten die Uniformen, und die Festtags- und Abendkleider kamen richtig zur Geltung. Vinkrath erlebte eines der größten und farbenfrohsten Schützenfeste der letzten Jahrzehnte. Das Schützenfest wurde getragen von ganz vielen jungen Schützen, die sich mitnehmen ließen auf die unterhaltsame und Menschen verbindende " Schützenreise". Wenn ein Königshaus relativ jung und bekannt ist, hat das Auswirkung auf die Zugkraft eines Schützenfestes. Dann ist eben, wie jetzt in Vinkrath, "alles auf den Beinen", was natürlich König Michael Theis (mit Königin Maike) und seine Minister Andreas Theis (mit Nadine) und Thomas Heyer (mit Birgit) sehr freute.

Der Festzug am gestrigen ersten Augustsonntag war ein glanzvoller Höhepunkt der Schützenfestfeierlichkeiten. Fast reif für das Guinnessbuch der Rekorde war die Anzahl der eigenen Gruppen. Mit dabei mit ganz viel "Bööscher Blut und Herz" waren: die Fahnengruppe, die Königsgarde, der wahrlich stattliche Vinkrather Kindertrupp, die Königinnengarde "Die Puppen" und die zehn Mädchen im Alter von elf bis 15 Jahren. Stattlich, das Bild des Zuges prägend die Wallensteiner und Preußen, die Bööscher "See-Leute". Der Marinezug fehlte ebenso wenig wie die Schillhusaren, der Vinkrather Jägerzug, der "dritte Zug", das seit Jahren bekannte "Laurentia-Team", die Bööscher Zicken, das Offizierscorps und die medizinische Abteilung. Natürlich auch Brudermeister Christian Anstötz, der Brudermeister, der jetzt 30 Jahre im Vorstand ist, Bürgermeister Manfred Lommetz und Präses Pfarrer und Regionaldekan Johannes Quadflieg.

Im Festzug gestern mit über 700 Teilnehmern die Grefrather Schützenbruderschaften, der MGV Vinkrath, die befreundeten Bruderschaften aus Vorst und Kaldenkirchen sowie Hinsbeck-Glabbach und eine Abordnung des Bezirksverbandes Grefrath/Nettetal.

(mab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Tolle Bööscher Schützenfesttage nach langer Pause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.