| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Tulpensonntag: Die Polizei zieht positive Bilanz

Kreis Viersen. Auch der Tulpensonntag verlief aus Sicht der Polizei ohne größere Probleme. In Nettetal und Niederkrüchten gab es insgesamt zehn Platzverweise und fünf Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Nötigung. "Nur" ein Narr musste zum eigenen Schutz in Gewahrsam genommen werden, die Mutter musste ihren Sohn abholen und zu Hause weiter pflegen. In Breyell wollte ein 72-jähriger Nettetaler durch die Absperrung fahren. Als er daran von Ordnungskräften gehindert wurde, rollte er mit dem Fahrzeug weiter und touchierte dabei einen Mitarbeiter. Dieser blieb unverletzt. Folge für den Senior: Strafanzeige wegen Verdachts der Nötigung.

In Viersen musste ein 66-Jähriger angetrunkener in Gewahrsam genommen werden, da er den erteilten Platzverweis ignoriert hatte. Volltrunken wurde ein 17-jähriger Viersener ins Krankenhaus gebracht, die Eltern wurden verständigt. Gegen drei Personen, die in Viersen mit rechtsradikalen Hetzparolen und dem Hitlergruß negativ auffielen, werden Strafanzeigen vorgelegt.Den zweiten unbelehrbaren Autofahrer der Karnevalstage gab es am Sonntag in Viersen, gegen 10:00 Uhr. Ein 35-jähriger Viersener war mit etwa 1,1 Promille mit seinem Fahrzeug unterwegs. Nach Entnahme einer Blutprobe und Abgabe seines Führerscheins musste der Mann seinen Nachhauseweg zu Fuß bewältigen.

Nirgendwo gab es bislang sexuelle Übergriffe, die bei der Polizei bekannt geworden wären.

(hd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Tulpensonntag: Die Polizei zieht positive Bilanz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.