| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Unser grünes Grefrath: Artenvielfalt erhalten, Heimatgedanken stärken

Gemeinde Grefrath. Über das Projekt "Unser grünes Grefrath" berichtete Nabu-Vorsitzender Rolf Brandt kürzlich im Grefraher Umwelt- und Planungsausschuss. Dafür gab es bereits eine UN-Auszeichnung für die "Biologische Vielfalt 2017". Grefrath sei Teil dieser internationalen Bewegung und die erste Kommune im Kreis Viersen, die diese Auszeichnung erhalten habe, so Brandt.

Leuchtturmprojekt ist der Obstbongert auf dem alten Bolzplatz an der Mühlengasse in Oedt. Alle 28 Obstbäume sind angewachsen. Das Projekt ziehe Kreise, so Brandt, der außerdem auf Blühwiesen und Hecken verwies. Er erinnerte an die Streuobstwiese Floethhütte am Flugplatz Niershorst und an Heckenpflanzungen an der Vituskirche in Oedt, der Friedenskirche in Grefrath und im Freilichtmuseum Dorenburg.

Nach Ansicht Brandts sind Pflege, Erhalt und Entwicklung der niederrheinischen Kulturlandschaft praktizierter Natur- und Artenschutz im besten Sinne. "Unser grünes Grefrath" will die Artenvielfalt erhalten, den Heimatgedanken stärken, die traditionelle Kulturlandschaft bewahren, Lebensräume schützen und den sanften Tourismus fördern. Brandt rief dazu auf, in Grefrath die Wegränder ökologisch-ökonomisch zu bewirtschaften und dabei den Schwerpunkt auf heimische Gehölze zu legen. Er regte Dachbegrünungen und die Schaffung eines Bürgerwaldes an.

Es sprach sich auch für Insektenvielfalt aus und verwies auf eine Krefelder Studie zum Insektensterben, die weltweit für Aufsehen gesorgt habe. Brandt listete auf, warum die Insekten für die Erde und die Menschen so wichtig seien.

(mab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Unser grünes Grefrath: Artenvielfalt erhalten, Heimatgedanken stärken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.