| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Verein M.u.m. auf dem Weg zur Konsolidierung

Gemeinde Grefrath. Der Verein "M.u.m" (Mütter und mehr) in Grefrath hat ein finanzielles Problem, das die Arbeit in dem Frauen- und Familienzentrum seit einiger Zeit erheblich belastet. Doch der Verein hat eine Lösung für die Finanzmisere gefunden, wie am Montagabend bei der Mitgliederversammlung mitgeteilt wurde. Mit der bereits seit Anfang November erfolgten Beitragserhöhung im Bereich der Spielgruppen ist eine finanzielle Besserung eingetreten. Lag der monatliche Beitrag für die Nutzung des Angebotes zuvor bei einem Tag pro Woche bei 39 Euro, so sind es jetzt 45 Euro, die Eltern für die Betreuung ihres Kindes bezahlen müssen. Wer die Spielgruppe mehrmals in der Woche nutzt, zahlt entsprechend gestaffelte neue Beiträge. Der generelle Mitgliedsbeitrag pro Jahr ist mit 35 Euro konstant geblieben, wobei der Verein knapp unter 100 Mitglieder hat. Von Bianca Treffer

Zudem bietet M.u.m jetzt eine weitere Unterstützungsform an, die zwar schon in der Satzung verankert war, aber bislang nicht genutzt wurde. "Es ist möglich, mit einem Jahresbeitrag von zwölf Euro passives Fördermitglied zu werden", informierte Katja Schulte, die die pädagogische Leitung von M.u.m hat. Mit dieser zusätzlichen Möglichkeit hofft der Verein, mehr Förderer zu finden. In Sachen Einsparung ist ein weiterer Entschluss gefallen. Schweren Herzens kündigte M.u.m den Mini-Job der Haushaltshilfe. Diese kümmerte sich unter anderem um das Frühstück für das zweimal wöchentlich stattfindende Frühstückscafé. Die Mitarbeiterin stellte den Waffelteig für die offenen Treffs her und sorgte dafür, dass die Wäsche gewaschen wurde. "Wir sind nun mehr denn je auf unsere Ehrenamtler angewiesen, die diese Aufgaben unter sich aufteilen", sagt Katja Schulte.

Die getroffenen Veränderungen sollen zu mehr finanzieller Sicherheit führen. Wobei der Verein hofft, dass künftig auch Rücklagen gebildet werden können, um diverse Projekte in Angriff zu nehmen. So müssen beispielsweise die Fußböden der Einrichtung im Laurentiushaus an der Vinkrather Straße in Grefrath - bis auf das Café, wo dank Spenden ein neuer Bodenvereits verlegt werden konnte - dringend erneuert werden.

Bei der Vorstandswahl tauschten Kirsten Stein und Marion Gartz-Drießen die Rollen. Die bisherige erste Vorsitzende Stein ist jetzt Stellvertreterin und Gartz-Drießen Vorsitzende. Als Kassenverantwortliche lösen Jessica Sluiter und Claudia Heyman ihre Vorgängerinnen Annika Le und Anne Douteil ab.

Für die Zukunft ist dem Verein die breite Palette seiner Angebote wichtig. "Wir stehen Bürgern, die beispielsweise einen Kursus in unseren Räumen anbieten möchten, immer offen entgegen", betonte Katja Schulte in diesem Zusammenhang. Sei es eine wöchentliche Strickrunde, ein Yoga-Lehrgang oder ein Sprachkursus. Wer dabei ehrenamtlich tätig ist, muss für die Nutzung der Räume kein Entgelt bezahlen. Ansonsten fällt eine kleine Gebühr an. Generell können die Räume auch für Feiern angemietet werden. Nichtmitglieder zahlen pro Feier 45 Euro, Mitglieder 30 Euro.

In der Flüchtlingshilfe will sich der Verein wie bisher einbringen. Aktuell laufen zudem Gespräche für eine weitere Kooperation mit dem neu geplanten Familienzentrum. Die nächste Aktion von "M.u.m" findet schon am kommenden Wochenende (Samstag und Sonntag, 19. und 20. November) statt. Beim Weihnachtsmarkt im Saal der Gaststätte "Zum Nordkanal" an der Lobbericher Straße in Grefrath ist das Frauen- und Familienzentrum mit einem Waffelstand vertreten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Verein M.u.m. auf dem Weg zur Konsolidierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.