| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Vereinsbaumfest zieht viele Besucher in den Ortskern

Gemeinde Grefrath: Vereinsbaumfest zieht viele Besucher in den Ortskern
Bei herrlichem Wetter feierten die Grefrather zwei Tage lang das traditionelle Vereinsbaumfest au f dem Marktplatz. FOTO: Kaiser
Gemeinde Grefrath. Wohl 2000 Besucher erlebten am Wochenende in Grefrath ein Vereinbaumfest der besonderen Art. Der Ortskern lebte, es gab gestern einen verkaufsoffenen Sonntag.

Den Auftakt bildete am Samstag der traditionelle Umzug vom Pfarrheim zum Marktplatz. Die Vereine hatten ihr Fahnenabordnungen entsandt. Auf dem Marktplatz lud der erste Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) "Liederkranz", Hugo Bellgardt, die Besucher zum Mitfeiern ein. Die Kinder stürmten die große Hüpfburg der DLRG. Live-Musik brachte die Besucher rasch in Stimmung. Das "Weingut St. Laurentius" war gut besucht und die Mitglieder des Kirchenchores überraschten die Gäste mit schmackhaften Tröpfchen - mal lieblich, mal herb. Es wurde eine lange Nacht unterm Sternenzelt.

Mit ihren Fahnenabordnungen waren die Vereine am gestrigen Morgen in der Messe um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche vertreten. Auf der Bühne auf dem Marktplatz wurde ein buntes Programm geboten - mit den "Laurentiusspatzen", dem Kinderchor der Pfarre unter der Leitung von Kantor Johannes Herrig, oder den "Niersmatrosen" unter dem Dirigat von Fred Bäter. Überzeugend war neben dem Oedter Musikverein mit einem bunten Melodienstrauß auch die frisch aufspielende Bigband der Mülhausener Liebfrauenschule. Wahre Begeisterungsstürme löste das Tanztheater "Stagedream" aus Oedt aus. Am Nachmittag wurden die Gewinner des neuen Grefrather Kochbuches, das Ende des Jahres erscheint, ermittelt.

Der Erlös des Festes soll der Arbeit der Grefrather Tafel, dem Aktionsbündnis "Grefrather Weihnachtsbeleuchtung" und den Kinderferientage von St. Laurentius zugutekommen.

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Vereinsbaumfest zieht viele Besucher in den Ortskern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.