| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Vermehrt Hundekot auf Spielflächen entdeckt

Stadt Kempen. Kürzlich meldete sich bei der Rheinischen Post ein Anwohner des Neubaugebietes an der Kreuzkapelle. Er hatte einige Male beobachtet, dass Hundebesitzer auf dem neuen Grünanger an St. Töniser Straße ihre Vierbeiner ihr Geschäft verrichten lassen, ohne den Hundekot anschließend zu entsorgen.

Zwar gibt es neuerdings ein Schild, mit dem untersagt wird, mit Hunden auf die große Spielfläche zu gehen. Anwohner sind jedoch der Meinung, dass die Hinweisschilder am Eingang des Geländes und nicht erst am Spielgerät angebracht sein sollten.

Einen entsprechenden Hinweis gab es auch aus der Politik in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Ordnungsangelegenheit. Dazu sagt die Stadtverwaltung: "Grundsätzlich ist es in Kempener Grünanlagen erlaubt, Hunde mitzuführen, wobei Hinterlassenschaften selbstverständlich zu beseitigen sind. Aus nachvollziehbaren hygienischen Gründen ist es allerdings untersagt, dass sich Hunde innerhalb der Spielflächen und -geräte aufhalten. Aus diesem Grund ist an dem Spielgerät auf dem Grünanger eine Beschilderung mit verschiedenen Piktogrammen angebracht, wobei ein Piktogramm den Aufenthalt von Hunden auf der Spielfläche untersagt.

" Auf RP-Nachfrage wies Ordnungsamtsleiter Ulrich Eckerleben darauf hin, dass sich in relativer Nähe zur Grünfläche auch eine der neuen Hundekotstationen befinde, man aber nie alle Hundebesitzer belehren könne, diese zu benutzen. Auf jeden Fall wolle er das Thema noch einmal mit dem Grünflächenamt besprechen.

(sr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Vermehrt Hundekot auf Spielflächen entdeckt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.