| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Vertreterversammlung: Die Volksbank ist auf gutem Kurs

Stadt Kempen. In den Geschäftsräumen der Volksbank Kempen fand jetzt die Vertreterversammlung statt, die nur zufriedene Gesichter sah, denn die Bank hat im vergangen Jahr erneut ein gutes Ergebnis erzielt. Vorstandsvorsitzender Josef Stieger: "Unser Ergebnis kann sich sehen lassen mit einer rundum positiven Entwicklung." Und dies, so Stieger weiter " in einer alles andere als einfachen Zeit". Stieger unterstrich in seinem umfassenden Bericht, dass der Volksbank Kempen-Grefrath stets die Partnerschaft mit den Mitgliedern und Kunden wesentlich gewesen sei. "Wir sind keine Risikobank", bemerkte Stieger unter dem Beifall der Versammlung.

Dass der Kurs der Volksbank Kempen-Grefrath stimmig ist, bewiesen auch 273 neue Mitglieder, so dass die Bank jetzt stattliche 6300 Mitglieder hat, neben rund 17.000 Kunden. Mit Nachdruck betonte Stieger, der zusammen mit Helmut Thönes (Grefrath) den hauptamtlichen Vorstand bildet, dass die Volksbank Kempen-Grefrath "nah dran ist an den Menschen vor Ort". Auch das Zahlenwerk, das Stieger vortrug, kann sich sehen lassen. Stolz konnte er mit seinen Mitarbeitern über ein Eigenkapital von rund 46 Millionen Euro sein, was rund 13 Prozent der Bilanzsumme ausmacht. Der Bilanzgewinn lag bei rund 347 Millionen Euro. Die Kundeneinlagen stiegen um sechs Prozent, die Kreditausleihungen um fünf Prozent, die Bilanz um drei Prozent. Die Bilanzsumme stieg in Zahlen um rund zehn Millionen Euro. Rund 42 Millionen Euro waren Neuausleihungen im Kreditgeschäft. Die Zinserträge lagen bei rund 11,28 Millionen Euro, die Zinsaufwendungen bei rund 1,93 Millionen. Der Personalaufwand lag bei rund 4,48 Millionen Euro, der Sachaufwand bei rund 2,21 Millionen Euro. Der Steueraufwand lag bei rund 217.000 Euro. Die Vertreterversammlung beschloss die Zahlung einer sechsprozentigen Dividende. Herbert Kättner, der frühere Grefrather Bürgermeister, dankte der Bank im Namen der Vertreterversammlung für die 2015 geleistete Arbeit und beantragte die Entlastung, die einstimmig erfolgte.

Der Jahresabschluss des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes hatte den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erbracht. Und: Die Volksbank Kempen-Grefrath bekam zum wiederholten Male das bestmögliche Rating mit "A++". Die Arbeiten an der Fassade der Häuser der Bank an der Burgstraße beginnen nach Aussage von Stieger, in Kürze und sollen Ende des Jahres abgeschlossen sein. Wiedergewählt in den Aufsichtsrat wurden Jürgen Hamelmann und Markus Hardt.

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Vertreterversammlung: Die Volksbank ist auf gutem Kurs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.