| 00.00 Uhr

Judenstraße
Verwirrung um Pflastersteine

Judenstraße: Verwirrung um Pflastersteine
Seit Anfang dieser Woche laufen die Pflasterarbeiten in der Judenstraße in Kempen. Die Neugestaltung soll in etwa vier Monaten abgeschlossen sein. FOTO: Kaiser
Kempen. Aufmerksamen Passanten ist in den vergangenen Tagen aufgefallen, dass das neue Pflaster, das seit Anfang dieser Woche in der Judenstraße in der Kempener Altstadt verlegt wird, etwas anders aussieht als die Musterplatten, für die sich der Stadtrat im vergangenen Jahr nach kontroverser Diskussion entschieden hatte.

Das Muster - es ist noch an der Mauer zum Propsteigarten zu sehen - hat einen wesentlich gelberen Farbton als die jetzt angelieferten und verlegten Steine.

Stadtsprecher Christoph Dellmans erklärte gestern auf RP-Anfrage, dass die Steine genau den bestellten Mustern entsprächen. Das habe auch eine Kontrolle des Tiefbauamtes bestätigt. Zweifel sind indes angebracht: Das neue Straßenpflaster wirkt deutlich heller und weniger gelblich als das ausgewählte Muster.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Judenstraße: Verwirrung um Pflastersteine


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.