| 00.00 Uhr

Heimat genießen - in Grefrath
Viele Ziegen, aber nichts zu meckern

Heimat genießen - in Grefrath: Viele Ziegen, aber nichts zu meckern
Fast 500 Ziegen leben auf dem Ziegenhof der Familie Konnen an der Mörtelstraße in Vink-rath. Man hört es kaum. FOTO: Kaiser, Wolfgang (wka)
Gemeinde Grefrath. Die Hofkäserei Konnen in Grefrath ist einen Besuch wert. Der "Bööscher Ziegenkäse", den die Familie herstellt, ist mehrfach ausgezeichnet. Seit ein paar Jahren gibt es Eis aus Ziegenmilch bei Konnen. Das freut besonders Allergiker. Von Stephanie Wickerath

Wer den Ziegenbetrieb der Familie Konnen an der Mörtelstraße besucht, wundert sich, wie leise es auf dem Hof zugeht. Fast 500 Ziegen sollen hier leben? Warum hört man die nicht? "Glückliche Ziegen haben nichts zu meckern", antwortet Bettina Konnen amüsiert. Als die Chefin zu der großen Halle mit Zugang zur Wiese geht, in der die Ziegen sich bei Regenwetter gerne aufhalten, wird sie von einigen Tieren aber doch meckernd begrüßt. Noch lauter wird es nebenan, bei den Lämmern. "Wir ziehen die Lämmer von Hand auf, deshalb bin ich so etwas wie ihre Mutter", sagt Bettina Konnen, "und die begrüßt man ja auch, wenn man sie sieht."

Im Sommer gibt es bei den Konnens 17 Sorten Eis aus Ziegenmilch. FOTO: Kaiser, Wolfgang (wka)

Die 52-Jährige ist weit mehr als eine "Ziegenmutter". Sie leitet gemeinsam mit ihrem Mann Norbert und der Tochter Lydia den großen Hof, auf dem nicht nur fast 500 Ziegen aufgezogen, versorgt und zweimal täglich gemolken werden, sondern an dem auch drei Käsereien angeschlossen sind. Elf Sorten Frischkäse, sechs Sorten Schnittkäse, Joghurt und Quark werden hier täglich in Handarbeit hergestellt - alles aus Ziegenmilch, versteht sich. Auch die Milch selber verkauft die Familie im angeschlossenen Hofladen. Und das seit fast 30 Jahren.

Vor sieben Jahren kam noch eine Besonderheit hinzu: Die Konnens begannen damit, Eis aus Ziegenmilch herzustellen. Und das schmeckt wirklich außergewöhnlich gut. "Wir haben im Sommer 17 Sorten in unserer Eistheke", erzählt Lydia Konnen, die ebenso wie ihre beiden Geschwister Molkereifachwirtin gelernt hat. Im Winter wird das Eis in Boxen verkauft. Besonders Kinder, die unter Laktoseintoleranz oder Milcheiweißunverträglichkeit leiden, gehören zu den Stammkunden des Vinkrather Hofs. "Danke Omi, dass du mich hier hingebracht hast, sagte neulich ein siebenjähriger Junge, der zum ersten Mal seit Langem wieder ein Schokoladeneis genießen konnte", erzählt Bettina Konnen fast gerührt.

Bettina Konnen in einer der drei Käsereien des Betriebes. FOTO: Kaiser, Wolfgang (wka)

Wie bei allem, was die Konnens machen, gibt es auch bei der Eisherstellung keine halben Sachen. "In unserem Vanilleeis zum Beispiel sind echte Vanilleschoten", antworten die Frauen auf die Frage, warum das Eis so intensiv und vollmundig schmeckt. Der Geschmack komme aber auch daher, dass Ziegenmilch besonders mild sei und sehr gut einen anderen Geschmack annehme. "Das ist natürlich gleichzeitig auch ein Nachteil", sagen die Fachfrauen, stehe die Milch etwa offen im Kühlschrank, schmecke sie eben auch schnell nach Kühlschrank.

Nicht nur auf dem eigenen Hof und in der eigenen Käserei ist Bettina Konnen aktiv. Sie ist auch dabei, wenn Lämmer und männliche Ziegen in der Schlachterei ihres Onkels geschlachtet werden, und stellt gemeinsam mit einem Metzger Wurst aus Ziegenfleisch her. Dabei hat die 52-Jährige eigentlich mal etwas anderes gelernt. "Ich bin Schäferin beziehungsweise Tierwirtschaftsmeisterin Schafhaltung." Aber mit der Idee, Ziegen auf dem Hof zu halten, kam auch die Idee, sich zur Molkereifachfrau ausbilden zu lassen, um die Milch selber zu verarbeiten. Nach der Gesellenprüfung legte die Vinkratherin noch die Meisterprüfung ab. Wie gesagt: Halbe Sachen gibt es bei Konnens nicht.

Die Ausbildung und die viele Arbeit, die die Familie in ihren Betrieb stecken, haben sich gelohnt. Die Produkte, die unter der Bezeichnung "Bööscher Ziegenkäse" im Umkreis von 100 Kilometern vermarktet werden, sind mehrfach mit Gold- und Silbermedaillen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft prämiert worden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heimat genießen - in Grefrath: Viele Ziegen, aber nichts zu meckern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.