| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Vinkrath: Bei der Fusion im Sport mit Grefrath ist Eile geboten

Gemeinde Grefrath. Die Aufgabe des Sportplatzes Vinkrath war Grundvoraussetzung für den Neubau des Kunstrasenplatzes im Sportpark Heidefeld. Die Gemeinde spart Pachtkosten von jährlich 30.000 Euro. Der neue Platz hat rund 320.000 Euro gekostet, so dass er sich nach gut zehn Jahren amortisiert hat. Die Vinkrather Fußballer spielen bereits auf dem neuen Platz.

Damit nicht genug: Nachdem es in der Jugend, außer der A-Jugend, schon seit vielen Jahren zwischen Borussia Oedt, SuS Vinkrath und dem SV Grefrath eine Spielgemeinschaft gibt, haben die Vinkrather auf der Mitgliederversammlung Ende des Jahres die Weichen in Richtung Fusion gestellt. Eile ist geboten, weil der Fußballverband Niederrhein die neue Saison plant. Das bedeutet, dass SuS Vinkrath die Auflösung bis Anfang Mai mitteilen muss. Ebenso müssen beide Vereine den Verband über die geplante Fusion informieren, denn sie hat Auswirkungen auf die Einteilung.

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Vinkrath: Bei der Fusion im Sport mit Grefrath ist Eile geboten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.