| 00.00 Uhr

Serie Menschen In Kempen
Vom Sportstudium zum Vereinsvorsitz

Kempen. Der Sport hat Franziska Lange bisher ihr Leben lang begleitet. Seit Anfang März führt sie den TV St. Hubert. Von Manfred Baum

St. Hubert "Der Sport hat in meinem Leben immer eine große Rolle gespielt", sagt die neue Vorsitzende des Turnverein St. Hubert. Franziska Lange. Und dies, wenn man auf ihr Leben schaut, mit einer Vielzahl von Sportarten. So kann man durchaus davon sprechen, dass sie, die Nachfolgerin von Dr. Claus Bussmann, ein wahrer Glücksfall für den Turnverein im Kendeldorf ist, der in zwei Jahren sein 50-jähriges Bestehen feiern möchte. Bussmann, der den Sportverein 22 Jahre engagiert und erfolgreich geführt hat, hatte sich gewünscht, dass Franziska Lange seine Nachfolgerin werden sollte, da der TV St. Hubert ein Verein ist, dessen Mitglieder überwiegend weiblich sind.

Die neue Vorsitzende stammt aus dem Hochschwarzwald, hat sportliche Eltern, zwei erwachsene Kinder und einen Ehemann, die ebenfalls sportlich aktiv sind. Franziska Lange verreist gern mit ihrer Familie und läuft in ihrer Heimat Schwarzwald auch noch Ski. Ein Leben ohne Sport ist für sie kaum vorstellbar. "Es stand früh fest, dass ich Sportlehrerin werden wollte", sagt sie im Gespräch mit der Rheinischen Post. Im Skilanglauf - sie läuft auch Alpin-Ski - hat sie an den Studentenweltmeisterschaften (Universiade) teilgenommen. Sie hat seinerzeit Sport und Biologie fürs Lehramt studiert und gehörte im Alter von 17 Jahren zu den ersten jungen Frauen in Deutschland, die Fußball spielten - damals beim SV Titisee. Beim USC Freiburg hat sie in der Regionalliga Basketball gespielt. Sie spielt heute noch Tennis (Damen 50 beim TuS St. Hubert). Dort war sie ein Jahrzehnt Jugendwartin und ist jetzt zweite Sportwartin.

Der Beruf ihres Mannes führte die Familie im Jahr 2000 an den Niederrhein - ins Kendeldorf. Schon ein Jahr später war sie Mitglied im TV St. Hubert. Doch nicht nur im Turnverein engagiert sie sich ehrenamtlich, sondern ebenso in der St. Huberter Flüchtlingshilfe. Zudem ist sie sehr musikalisch, spielt in ihrer Freizeit Saxofon. In "ihrem" Verein TV St. Hubert ist sie jetzt nicht nur erste Vorsitzende, sondern auch schon seit vielen Jahren Übungsleiterin. Der Verein hat zwar 27 Gruppen, aber nur 17 Übungsleiter. Und auch Franziska Lange betreut mehrere Teams. Seit 15 Jahren kümmert sie sich in der Frauengymnastik um eine altersgemischte Gruppe mit etwa zwei Dutzend Frauen im Alter von 35 bis 75 Jahre. Die Männergymnastik-Gruppe (rund 20 Aktive im Alter von 45 bis 82 Jahre) leitet sie ebenfalls seit einigen Jahren. Die dritte Gruppe, die sie betreut, heißt "Spielerisch fit". Franziska Lange ist außerdem sportlich im Einsatz, wenn es darum geht, bei Vereinsmitgliedern das Sportabzeichen abzunehmen. Sie freut sich als Vereinsvorsitzende über die neue Gruppe "Le Parkour".

Claus Bussmann habe sie schon früh mit der Bitte angesprochen, seine Nachfolge im Amt des Vorsitzenden anzutreten, verrät sie. Froh ist Franziska Lange, dass das Vorstandsteam nach den Wahlen bei der jüngsten Hauptversammlung zusammengeblieben ist, sodass ihr der Einstieg in ihr neues Amt leicht gemacht wurde.

Die nächste große Aufgabe für Franziska Lange und ihr Vorstandsteam ist die Vorbereitung des Vereinsjubiläums im Jahre 2018, wenn der Turnverein St. Hubert 50 Jahre alt wird. Dazu will sie eine Arbeitsgruppe einsetzen und mit ihr das Fest vorbereiten. Mit der Planung des Jubiläums soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Menschen In Kempen: Vom Sportstudium zum Vereinsvorsitz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.