| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Wenn Kinder und Jugendliche mit Hunden unterwegs sind

Stadt Kempen: Wenn Kinder und Jugendliche mit Hunden unterwegs sind
Der kleine Jonah hat viel Spaß, mit Hündin Lila über den Parcours zu gehen. Mutter Conny Müller hilft ein wenig, damit alles klappt. FOTO: Hüskes
Stadt Kempen. Bei einem "Tag der Jugend" stellte der Hundeverein HSC Kempen auf seiner Anlage in Voesch verschiedene Hundesportmöglichkeiten speziell für Jugendliche vor. Von Bianca Treffer

Maximilian und Lina ist die Spannung anzumerken. Die Beiden, die am Startpunkt des Turnierhundesportparcours auf der großen Wiese vom Hundesportverein HSC Kempen stehen, warten auf das Startzeichen von Thomas Hoekstra. Kaum hat dieser sein O.K. signalisiert, geht es los. Lina fliegt über den ersten Sprung, touchiert vorschriftsmäßig die Kontaktzone vom Steg, hüpft durch den Reifen, nimmt die weitere Hürde, dreht zusammen mit dem Zehnjährigen um und setzt mit großen Sprüngen über den abschließenden Dreisprung, wie die Kombination aus den drei Hindernissen heißt. "Das war super", lobt Hoekstra am Mikrofon. Der zehnjährige Maximilian lächelt und lobt die sechsjährige Hündin ausgiebig. "Lina war nur geliehen. Normalerweise übe ich mit Xhaka. Ich mache schon seit einem Jahr Hundesport und ich finde es toll, zusammen mit meinem Chiwawa zu trainieren. Wir beide lernen total viel", erzählt Maximilian.

Wie viel Spaß Hundesport machen kann, das konnten jetzt Kinder und Jugendliche auf dem großzügigen Vereinsgelände vom HSC Kempen in Voesch erfahren. Der Verein hatte zum ersten Mal zu einem "Tag der Jugend" eingeladen. "Viele wissen gar nicht, was bereits Kinder und Jugendliche mit dem Familienhund alles machen können. Wir möchten die breite Palette des Sports mit Hunden einmal unverbindlich vorstellen und auf diesem Weg vielleicht den einen oder anderen für den Hundesport begeistern", sagte der Vereinsvorsitzende Theo Bruckes.

Jugendarbeit wird beim HSC Kempen groß geschrieben. Um die Belange der jungen Leute kümmert sich die Jugendwartin Marianka Fischermanns, wobei der Nachwuchs meist aus den Familien kommt, bei denen die Eltern bereits Hundesport im Verein ausüben. Generell liegt für Kinder das Mindestalter, ab dem selbstständig Hundesport betrieben werden kann, bei acht Jahren. Aber es geht auch schon in jüngeren Jahren, wie Noah demonstriert. Der Achtjährige macht seit anderthalb Jahren Agility. "Ich habe es ausprobiert und mir macht es viel Spaß. Es ist toll, etwas zusammen mit unserem Hund zu unternehmen", erzählt Noah voller Begeisterung.

Für Melanie und ihrer Hündin Mia ist es dagegen eine Premiere. "Es macht schon Spaß", meint die 15-Jährige nach der ersten Runde über den Turniersportparcours. Aber Schule, Lernen, Freunde, Sport und dann noch ein weiteres Hobby unter einen Hut zu bekommen, sei schon schwierig, fügt sie an. Neugierig ist auch Maria, die zusammen mit ihrer Oma und Fritz, ein sechs Monate alter Spanischer Wasserhund, den "Tag der Jugend" als Schnuppertraining nutzt. "Ich freue mich aufs Ausprobieren", sagt die Zehnjährige.

Selbst die Allerkleinsten haben Spaß. Jonah geht so mit Lila und Papas Hilfe in den Parcours. Lila kennt die Aufgaben genau, schließlich trainiert Christian Müller mit der Hündin. Dass es Jonah Spaß macht, sieht man daran, dass der Zweijährige auch noch in den Agility-Bereich möchte. Neben dem Parcours für den Turnierhundesport haben Mitglieder und Trainer einen weiteren Trainingsbereich für Agility sowie eine so genannte Obedience Rallye aufgebaut. Platz hat die am Rand von Kempen liegende Vereinsportanlage reichlich. Während Turnierhundesport und Agility mit Hindernissen arbeiten, geht es bei der Rallye um Gehorsamsübungen. Der Hund soll zum Beispiel an vorgegebenen Punkten Sitz oder Platz machen.

Ob man dabei den eigenen Hund mit in die Parcours nimmt oder sich einen Vierbeiner von den Vereinsmitgliedern leiht, jeder Interessierte kann unter fachlicher Anleitung ausprobieren. Im Vereinsheim erhalten die jungen Besucher zudem Gelegenheit etwas für den eigenen Vierbeiner herzustellen. Bunte Vliesstreifen werden mit einer bestimmten Knotentechnik zu Halsbändern, Leinen und Zergel für Spiele mit dem Hund verarbeitet. Ein Angebot, das bei den einsetzenden Regenschauern gerne angenommen wird.

"Wir hoffen, dass wir heute einige Hundebesitzer haben neugierig machen können und würden uns freuen, wenn Kinder, Jugendliche und natürlich auch Erwachsene jetzt Lust bekommen haben, Hundesport zu probieren", meint Theo Bruckes.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Wenn Kinder und Jugendliche mit Hunden unterwegs sind


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.