| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Werbe- und Bürgerring blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Stadt Kempen. Der Vorsitzende Wolfgang Büscher wurde bei der Hauptversammlung im Amt bestätigt. Sorgen bereitet weiterhin die Weihnachtsbeleuchtung. Von Willi Schöfer

"Zahlreiches Erscheinen sieht eigentlich anders aus", meinte der Vorsitzende des St. Huberter Werbe- und Bürgerrings, Wolfgang Büscher. Denn nur etwa 15 der insgesamt 69 Mitglieder trafen sich am Donnerstagabend zur Vollversammlung in den "Poststuben".

"Ich möchte mich weiterhin für unser Dorf und für unsere Gemeinschaft einsetzen", sagte Versicherungsmakler Büscher, der den Vorsitz im Werbering vor zwei Jahren übernommen hatte und nun einstimmig für zwei weitere Jahre gewählt wurde. Ebenso erhielt Schriftführer und Café-Besitzer Heinz Poeth, der schon seit Jahrzehnten dem Vorstand angehört, weiterhin das uneingeschränkte Vertrauen.

Rückblickend auf 2015 sprach Bücher von einem erfolgreichen Jahr, nannte als Höhepunkte das Kürbisfest und den Weihnachtsmarkt. Gut angenommen waren außerdem die zwei Kendelkaart-Verlosungen, die es weiterhin geben wird. So beteiligen sich mehr als 30 Geschäfte an der Rabattaktion, bei der Kunden für ihre Einkäufe Bonuspunkte in Form von so genannten "Bärlingen" gibt, die man dann auf die Kendelkaart klebt, bekommen können.

Die vollen Kendelkaarts, die im vergangenen Jahr allein einen Umsatz von rund 750.000 Euro ergaben, gehen dann in die Lostrommel und der Kunde erhält außerdem dafür in den Banken und Sparkassen die eigene Währung, den "Huberti", jeweils Einkaufsgutscheine von fünf Euro, die dann wieder die Kunden in den Mitgliedsgeschäften ausgeben können. Leider hatten zuletzt einige Mitglieder sich nicht im vollen Umfang an dieser Rabattaktion beteiligt beziehungsweise die Huberti-Warengutscheine nicht angenommen. "Aber wir haben unsere Konsequenzen daraus gezogen und dies erledigt", sagte Büscher.

Einstimmig wurde der Vorstand des St. Huberter Werbe- und Bürgerrings entlastet. Finanziell hatte das Vorjahr mit einem Minus abgeschlossen. Vor allem deshalb, weil erneut, diesmal mit etwa 3800 Euro, die Weihnachtsbeleuchtung instandgesetzt werden musste. "Diese Beleuchtung bleibt unser Sorgenkind", sagte der für die Finanzen zuständige Gero Scheiermann. Noch hat der Werbering allerdings eine kleine Rücklage.

Die verkaufsoffenen Sonntage sind in diesem Jahr am 8. Mai, 4. September, 9. Oktober und am Tag des Weihnachtsmarktes, 11. Dezember. Im jährlichen Wechsel mit dem Kürbisfest findet diesmal am 18. Juni die "Kendelnight" statt. Dazu kündigte Büscher die Coverband "The Snickers" an. Auch werden wieder in der vorösterlichen Zeit rund 1600 Ostereier verteilt. Der Dank dafür ging erneut an Theo van der Bloemen und Karl-Heinz Braun, die dabei auch im Vorjahr die "Osterhasen" gespielt hatten.

Einige Mitglieder waren gekommen, weil eigentlich Kempens Pressesprecher Christoph Dellmans über den beabsichtigten Umbau der stark frequentierten Bahnstraße informieren wollte. Dieser Punkt stand zumindest so auf der Tagesordnung. Dellmans kam aber nicht. "Er hatte vor einigen Wochen sein Erscheinen fest zugesagt", sagte Büscher. Und auf Nachfrage der Rheinischen Post meinte Dellmans gestern: "Das war offenbar ein Missverständnis, ich hatte einen anderen Termin."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Werbe- und Bürgerring blickt auf erfolgreiches Jahr zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.