| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Werbering startet Online-Offensive

Stadt Kempen: Werbering startet Online-Offensive
Das neue Frühlingsfest zog am vergangenen Wochenende viele Besucher in die Kempener Altstadt. Anfang Mai schließt sich schon das traditionelle Altstadtfest des Werberings an. FOTO: Wolfgang Kaiser
Stadt Kempen. Die Kempener Händlergemeinschaft will mit einem neuen Internetauftritt für die Kunden attraktiver werden. Mit dem Angebot im Netz übernimmt Kempen eine Vorreiterrolle in der Region. Zahl der Verkaufssonntage ändert sich nicht. Von Silvia Ruf-Stanley

Auf großes Interesse stieß am Dienstagabend die Mitgliederversammlung des Kempener Werberings im Kolpinghaus. Offensichtlich lagen die Themen der Tagesordnung den Mitgliedern am Herzen.

Schon bei der vorigen Versammlung im Herbst 2017 war die Präsentation des Einzelhandels im Internet ein Thema. Nun haben Christian Maiwald von der PEP Werbeagentur und Georg Derks ein neues Konzept für den Internetauftritt der Kempener Einzelhändler entwickelt. Attraktiver und transparenter soll die Präsenz im Netz sein, zudem sowohl mit Smartphone oder auch als App abrufbar. Der Nutzer kann entweder eine Branche abfragen, zum Beispiel die Geschäfte des Einzelhandels, oder auch das Gastronomieangebot. Er kann auch nach bestimmten Stichworten wie Damen-, Herren- oder Kindermode suchen. Langfristig ist geplant, dass der Nutzer auch nach dem Angebot verschiedener Markennamen auswählen kann.

Wurden als Vorstand des Kempener Werberings gewählt (von links): Rainer Hamm, Armin Horst, Claudia Pinkle und Markus Claaßen. FOTO: Kaiser Wolfgang

Eine Karte zeigt den Standort der jeweiligen Geschäfte, außerdem besteht die Möglichkeit, dass die Geschäfte ihre Öffnungszeiten angeben. Da gibt es dann besondere Zeichen für diejenigen, die über Mittag geöffnet haben oder die Geschäfte, die samstags bis mindestens 16 Uhr offen sind. Um dieses System wirksam zu machen, sind nun die Kaufleute gefragt, möglichst viele Informationen zu ihren Geschäften zu liefern. Stadtpressesprecher Christoph Dellmans begrüßte die Überarbeitung der Internetseite. Gerade am gleichen Tag habe er bei einer Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein erfahren, dass Kempen damit zu einem der Vorreiter in dieser Richtung in der Region wird. Ende Mai dieses Jahres soll bereits die Grundversion der Seite fertig sein, bis Ende Mai kommenden Jahres soll sie komplett gefüllt sein, so der Werberingvorsitzende Armin Horst.

Zufrieden war der Vorstand im Allgemeinen mit dem Besuch der Feste in der Altstadt im vergangenen Jahr. Allein die Resonanz auf den Weihnachtsmarkt ließ durch widrige Wetterbedingungen etwas zu wünschen übrig. Von der Idee, einen dauerhaften Weihnachtsmarkt über die ganze Adventszeit hinweg zu organisieren, ist der Werbering vorerst abgerückt. Allerdings ist man in Gesprächen mit der Stadt und dem Organisator "X-Dreams" künftig schon freitagabends zu starten. Ab 2019 werden die Händler für den Erwerb der Weihnachtsmarken möglicherweise tiefer in die Kasse greifen müssen. Bislang kostete eine Rolle Marken 12,50 Euro, ab 2019 könnten es 20 Euro sein. Denn in diesem Bereich hatte der Werbering im vorigen Jahr Verluste zu tragen.

Bei der Regelung der verkaufsoffenen Sonntage muss es in diesem Jahr bei den geplanten Tagen für Altstadtfest, Handwerkermarkt und an einem Adventswochenende bleiben. Auch wenn das neue Landesgesetz zur Lockerung bei verkaufsoffenen Sonntagen in diesem Jahr genehmigt wird, bleiben die bisher festgelegten Daten gültig, erklärte Horst. Gegebenenfalls werde man mit der Stadt Gespräche führen, ob sich weitere verkaufsoffene Sonntage ermöglichen lassen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Werbering startet Online-Offensive


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.