| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Woche der Kulturen in Kempen

Stadt Kempen: Woche der Kulturen in Kempen
Im Mai 2012 wurde die Bodenintarsie "Engel der Kulturen" auf der Kuhstraße in der Kempener Altstadt verlegt. Nun soll am kommenden Sonntag eine Hinweistafel mit Erklärungen zur Bodenplatte enthüllt werden. FOTO: Kaiser
Stadt Kempen. Der Arbeitskreis Multikulturelles Forum hat das Programm für die interkulturelle Woche Ende September festgezurrt. Diesmal soll auch die überarbeitete Tafel zur Bodenintarsie "Engel der Kulturen" enthüllt werden. Von Silvia Ruf-Stanley

Der Arbeitskreis Multikulturelles Forum befasste sich jetzt noch einmal mit den Planungen für die interkulturelle Woche im September. Zum Auftakt soll am kommenden Sonntag, 25. September, um 11 Uhr im Kulturforum Franziskanerkloster durch Bürgermeister Volker Rübo die Wanderausstellung "Die Weiße Rose" eröffnet werden. Die Ausstellung über die Widerstandsbewegung der Münchener Studenten gegen das Naziregime in den Jahren 1942 und 1943 wurde bereits über 350 Mal im In- und Ausland gezeigt. Die Einführung wird Professor Dr. Klaus-Peter Hufer aus Kempen halten, ebenso werden sich Schüler des Kempener Rhein-Maas-Berufskollegs unter Leitung von Pfarrer Roland Kühne beteiligen. Den musikalischen Part übernehmen Schüler des Luise-von-Duesberg-Gymnasiums sowie Dr. Herbert Holtemeyer. Bis 23. Oktober wird die Ausstellung zu sehen sein. Im Rahmen der Ausstellung wird es auch eine Veranstaltung für Schüler des Luise-von-Duesberg-Gymnasiums und des Thomaeums mit der Autorin Dr. Maren Gottschalk geben.

Teil der interkulturellen Woche ist auch der Begegnungsnachmittag am kommenden Sonntag, 25. September, im "Haus für Familien - Campus" am Spülwall, der sich dem Thema "Togo" widmet. Da die St. Huberterin Monika Heenen, stellvertretende Vorsitzende der Togofreunde, zu der Zeit in Urlaub ist, versucht der Arbeitskreis, nun die ehemalige Viersener Bürgermeisterin Marina Hammes, die sich ebenfalls für Togo engagiert, als Referentin zu gewinnen. Außerdem soll es einen Trommelworkshop geben. Im Anschluss an den Nachmittag der Begegnung soll um 17.30 Uhr an der Kuhstraße/ Ecke Klosterstraße die Hinweistafel mit Erklärungen zur Bodenintarsie "Engel der Kulturen" von dem Kuhtor enthüllt werden. Zunächst hatte es wegen des Textes Schwierigkeiten mit den Künstlern gegeben, so dass sich das Projekt verzögerte. Nun gibt es aber eine von den Künstlern akzeptierte Fassung des Textes für die Tafel.

Weiterhin folgt dann im Laufe der Woche eine von der Pfarre St. Mariäe Geburt organisierte Filmvorführung im Kino. Teil der Woche ist auch ein Nachmittag im Flüchtlingscafé in der evangelischen Thomaskirche, hier steht das Programm aber noch nicht fest.

Den Schluss der interkulturellen Woche wird der "Tag der offenen Moschee" bilden, der traditionell am Montag, 3. Oktober, stattfindet. Ilhan Avci von der muslimischen Gemeinde berichtete, dass überlegt wird, an diesem langen Wochenende ein Gemeindefest zu veranstalten. Einig waren sich alle Mitglieder, dass man versuchen solle, möglichst viele Flüchtlinge in die Veranstaltungen einzuladen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Woche der Kulturen in Kempen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.