| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Zum Abschied noch eine positive Nachricht

Stadt Kempen. Kempens scheidender Stadtkämmerer Hans-Josef Aengenendt stellt für den städtischen Jahresabschluss 2014 ein Plus in Höhe von 1,5 Millionen Euro in Aussicht. Von Andreas Reiners

Er kehrt in wenigen Tagen zu seinen beruflichen Wurzeln zurück, hinterlässt im Kempener Rathaus aber eine wohl bestellte Kämmerer. In der jüngsten Ratssitzung verabschiedete sich Hans-Josef Aengenendt dann doch mit positiven Nachrichten von den Kempener Kommunalpolitikern. Das Haushaltsjahr 2014 werde deutlich besser ausfallen als vorausberechnet. Mit einem Plus von 1,5 Millionen Euro werde die Stadt das vergangenen Jahre abschließen, erklärte Aengenendt, der am 21. Oktober sein neues Amt als Bürgermeister in der Nachbarkommune Wachtendonk antritt. Vorausberechnet hatte die Kempener Kämmerei für 2014 ein Haushaltsdefizit in Höhe von vier Millionen Euro. Zuvor hatte der 54-Jährige den Jahresabschluss für 2013 vorgelegt, den Jahresabschluss für 2014 hatte er noch nicht ganz fertig bekommen.

Wenn der Jahresabschluss für 2014 am Ende so positiv ausfällt, ist es für Kempen etwas besser zu verkraften, dass das Ergebnis für das laufende Jahr möglicherweise deutlich schlechter ausfällt als kalkuliert. In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses hatte Aengenendt berichtet, dass die Gewerbesteuereinnahmen derzeit deutlich hinter den Erwartungen zurückbleiben. Um rund 5,6 Millionen Euro werden sie nach derzeitigem Erkenntnisstand der Stadtkämmerei niedriger ausfallen. Die städtische Finanzverwaltung war bei der Aufstellung des Haushalts 2015 im Frühjahr von Einnahmen aus der Gewerbesteuer der Unternehmen in Höhe von 23,6 Millionen Euro ausgegangen.

Nichtsdestotrotz bescheinigte Kempens Bürgermeister Volker Rübo dem scheidenden Kämmerer Aengenendt nach fast 25 Jahren in Diensten der Thomasstadt sehr gute Arbeit. Der Heronger ist bei der Bürgermeisterwahl am 13. September als CDU-Kandidat zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Wachtendonk gewählt worden. Dort war er nach seiner Ausbildung bei der Kreisverwaltung Viersen schon von 1985 bis 1991 Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, bevor er zur Stadt Kempen wechselte. Sprecher aller Kempener Ratsfraktionen dankten Aengenendt für seine hervorragende Arbeit und wünschten ihm viel Glück für sein neues Amt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Zum Abschied noch eine positive Nachricht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.