| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Zwei Franzosen mit mitreißenden Klangkaskaden

Stadt Kempen. Vincent Peirani ist unbestritten der französische Shooting Star der letzten Jahre. Für das, was der aus Nizza stammende und mittlerweile in Paris lebende Musiker seinem Knopfakkordeon und seiner Akkordina an Variationsreichtum, technischen Schwierigkeiten und Klangmöglichkeiten entlockt, wurde er vom "Jazz Magazine" zum "Künstler des Jahres 2013" gekürt und darüber hinaus mit dem renommierten "Prix Django Reinhardt" ausgezeichnet.

Nicht minder angesagt ist der zwei Jahre jüngere und ebenfalls in Paris lebende Emile Parisien. So wie Peirani am Akkordeon, so wird Parisien beim Sopransaxophon als Erneuerer seines Instruments und als dessen führender französischer Vertreter gesehen. Er erhielt den "Prix Django Reinhardt" ein Jahr vor seinem Kollegen und sorgte zuletzt mit seinem Quartett für Furore mit Musik von Wagner bis zum Hip-Hop. Beide treten am Freitag, 3. Juni, in der Reihe "Nachtmusik" um 21.30 Uhr in der Paterskirche auf - bei schönem Wetter aber open air im Klosterinnenhof. Um 21 Uhr gibt es einen Aperitif. Die Karten kosten 15 Euro. Kasse: Telefon 02152 917-271, kartenverkauf@kempen.de. 2014 erschien ihre erste gemeinsame Duo-Aufnahme, das Album "Belle Epoque", mit dem sie ihre Besessenheit für mitreißende Klangkaskaden, ihr offenes Ohr für spannende Motive quer durch alle Stile und ihre Lust am Improvisieren frei von allen technischen Zwängen vortrefflich dokumentieren.

Da hat sich ein Traum-Duo gebildet, das wie ein einziger Organismus denkt, spielt und atmet, sich einig weiß im Streben nach Freiheit und Schönheit und dabei spielerisch-spielend Intelligenz mit Humor vereint.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Zwei Franzosen mit mitreißenden Klangkaskaden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.