Bilderserien aus Kevelaer
Fußball

Walbecks Frauen gewinnen auch ohne Betreuung

Frauenfußball-Niederrheinliga: Sportfreunde Baumberg - SV Walbeck 1:4 (0:2). Mal ganz ohne Betreuung von der Seitenlinie, Trainer Heinz Willi Hegger war erkrankt und Betreuer Heinz Theo Pasch verhindert, brachte die Walbecker Frauenmannschaft einen insgesamt ungefährdeten Sieg aus Budberg mit nach Hause. Lediglich die ersten 40 Minuten waren in dieser Begegnung noch ausgeglichen, da hatte auch der Gastgeber die eine oder andere Torchance. Mit einem Doppelschlag kurz vor dem Pausenpfiff, Luisa Pastoors in der 44. und Hannah Sturme kurz darauf zum 2:0, sorgten die Gäste dann für klare Verhältnisse. Acht Minuten nach dem Seitenwechsel war dann Lena Jansen nur mit einer Notbremse im Strafraum zu stoppen. Rote Karte gegen Baumberg und Elfmeter für Walbeck, den Wenke Grütter ohne Probleme verwandelte. In Überzahl hatte Walbeck nun leichtes Spiel, nutzte aber einige Möglichkeiten nicht. Erst in der 79. Minute erhöhte Lena Jansen auf 4:1. Erfreut war natürlich Walbecks Trainer über die Kunde der erfolgreich erledigten Aufgabe. "Das war ganz wichtig mit Blick auf die kommenden schweren Aufgaben", kommentierte Heinz Willi Hegger den Sieg. mehr

Fußball

Viktoria fährt Auswärtssieg locker ein

Frauenfußball-Landesliga: VfR Repelen - Viktoria Winnekendonk 1:8 (1:5). Diesen klaren Sieg in Repelen wollte Uli Berns, Trainer des Winnekendonker Landesligisten, nicht überbewerten. "Die Repelener hatten große personelle Probleme und waren mit der Mannschaft aus dem Vorjahr nicht zu vergleichen." So entwickelte sich dann auch mit dem Anpfiff eine recht einseitige Partie. Der Torreigen des Tabellenführers begann in der 22. Minute durch Torjägerin Samira Berns. Bis zur Pause fielen in regelmäßigen Abständen vier weitere Treffer, unterbrochen nur durch das Gegentor der Gastgeberinnen zum 1:3. Nach zwei schnellen Toren direkt nach der Pause zum 7:1 herrschte anschließend aber fast 40 Minuten Torflaute, ehe Selina Berns (89.) zum 8:1 einschoss. "In der Phase standen wir uns oft selbst im Weg. Zudem hatten wir Pech bei zwei Pfostenschüssen", sagte Viktoria-Coach Uli Berns. Erfolgreichste Schützin auf Seiten der Winnekendonkerinnen war Samira Berns, die das Spielgerät dreimal im gegnerischen Kasten unterbrachte. Zweimal war Paulina Heilen erfolgreich, je einmal Sina Luyven, Vivien Tepaß und Selina Berns. mehr

Bilder und Infos aus der Nachbarschaft