| 00.00 Uhr

Kevelaer
64-jähriger Gocher sticht 15 Mal auf Lebensgefährtin ein

Kevelaer. Die Mordkommission Krefeld, die sich derzeit unter anderem mit der Bluttat in Goch vom frühen Sonntagmorgen befasst, hat neue Erkenntnisse veröffentlicht. Bekannt war bisher, dass der 64-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses gegen 6 Uhr blutüberströmt und mit einem Messer in der Hand bei einer Nachbarin geklingelt hatte und der 87-Jährigen mitteilte, dass seine Lebensgefährtin tot in seiner Wohnung liege.

Wenig später nahm die von der Nachbarin alarmierte Polizei den Mann noch vor Ort fest und fand auch die Leiche seiner 68-jährigen Lebensgefährtin. Laut neuesten Erkenntnissen hatte der Gocher zuvor 15 Mal auf seine Lebensgefährtin eingestochen. Die Sprecherin der Polizei Krefeld teilte mit, dass die Frau drei Stichwunden im Brustbereich und zwölf in Nacken- und Rückenbereich aufwies.

(miba)