| 00.00 Uhr

Kevelaer
Aktuelle Kunst aus den Niederlanden im Museum

Kevelaer. Unter dem Titel "Einblicke - Ausblicke" werden ab dem 10. Oktober bis zum 22. November Arbeiten zeitgenössischer Künstlerinnen aus den Niederlanden im Niederrheinischen Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte Kevelaer zu sehen sein. Wie schon der Titel aussagt werden dabei Einblicke in die aktuelle Kunst in den Niederlanden ermöglicht. Zudem erlauben die Arbeiten einen Ausblick auf zukünftige künstlerische Tendenzen.

Die Arbeiten der vier niederländischen Künstlerinnen Olga van Cromvoirt, Lyda Lammers, Olga Boh und Joke Selders-Damstra bieten ein breites Spektrum an Farben, Formen und Materialien. Immer wieder steht der Mensch im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Bemühungen. Unterschiede zeigen sich in den angewandten künstlerischen Techniken. So werden sowohl Plastiken als auch Gemälde, Fotografien und Collagen vorgestellt.

Wie in der Kunstwahrnehmung üblich, soll der Betrachter durch eigene Assoziationen Deutung und Bedeutung der Werke ganz subjektiv ermitteln. Künstler und künstlerischer Prozess treten in den Hintergrund. In den Arbeiten der Bildhauerin Olga van Cromvoirt werden dennoch eindeutige Bezüge zu Hans Arp, Henry Moore und Picasso erkennbar, während die Malerin Lyda Lammers eine eigene gegenständliche Formensprache entwickelt. Die gemeinsamen Arbeiten von Olga Boh und Joke Selders-Damstra schließlich zeichnen sich durch digital bearbeitete Fotografien aus, die durch Zugabe von Alltagsgegenständen überaus reizvolle Collagen bilden.

Ziel dieser Kabinettausstellung ist es, Lebensfeude und kreative Kraft der vier niederländischen Künstlerinnen durch ihre Arbeiten zu vermitteln. Sie verschafft dem Betrachter unerwartete Einblicke und eröffnet Ausblicke auf Gestaltungsmöglichkeiten. Die Ausstellung wird am morgigen Samstag, 10. Oktober um 11 Uhr im Foyer eröffnet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Aktuelle Kunst aus den Niederlanden im Museum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.