| 00.00 Uhr

Weeze
Am Flughafen entsteht ständige Asylunterkunft

Weeze. Lange war darüber diskutiert worden, jetzt steht es fest: Am Flughafen Weeze einsteht eine Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge. Das gab gestern Stefanie Klockhaus von der Bezirksregierung bekannt. "Der Vertrag mit der Flughafen Niederrhein GmbH ist ausverhandelt." Die Unterschrift ist wohl nur noch Formsache.

Es waren zwar schon seit einiger Zeit Asylbewerber in den früheren Soldatenwohnungen am Airport untergebracht. Allerdings hatten die Gebäude dort nur den Status einer Notunterkunft. Mit der Anerkennung als ZUE erhält der Flughafen Planungssicherheit. Die Anlage ist damit dauerhaft für die Aufnahme von Flüchtlingen vorgesehen.

Von Seiten der Flughafengeschäftsführung war immer wieder betont worden, dass man an einer solchen Lösung interessiert sei. Allerdings müsste es das "Okay" von der Bezirksregierung geben, bevor man mit dem Umbau beginne.

Die bestehende Notunterkunft läuft Ende Oktober auf. "Ziel ist momentan, dass die ZUE Ende des Jahres an den Start gehen kann", sagt die Sprecherin der Bezirksregierung. Dazu wird es noch umfangreiche Umbauten auf dem Gelände geben. Die Kosten muss der Flughafen tragen, der die Gebäude anschließend an die Bezirksregierung vermietet. Vorgesehen ist, dass 500 Flüchtlinge dort untergebracht werden, zusätzlich gibt es 250 Plätze als Reserve, falls es einen größeren Andrang geben sollte.

Wer die ZUE betreiben wird, steht noch nicht fest. Die Ausschreibung dafür wird ebenso noch erfolgen wie die Suche nach dem Sicherheitsdienst für die Anlage.

(zel)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weeze: Am Flughafen entsteht ständige Asylunterkunft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.