| 00.00 Uhr

Kevelaer
"Atempause" war ein voller Erfolg

Kevelaer: "Atempause" war ein voller Erfolg
Yoga bildete den Schlusspunkt der sportlichen Aktivitäten. FOTO: Stadt Kevelaer
Kevelaer. Am Freitag endete die "Atempause im August" mit der Vorführung des Films "Dr. Strange" unter freiem Himmel. Auch in diesem Jahr kam das Programm an. Von Wiebke Gosch

Yoga im Abendrot, danach zur Belohnung ein Grillwürstchen und im Anschluss daran einen spannenden Film unter freiem Himmel genießen. Das war am Freitagabend in Kevelaer auf der Hüls möglich. Am 7. August startete zum zweiten Mal die "Atempause im August", die mit einem bunten Sport-Programm aufwartete. Abends und vormittags wurden Sportarten wie Pilates, Zumba und sogar Wassergymnastik im städtischen Freibad angeboten. Doch auch exotische Sportarten wie Wingtsun und "Piloxing", eine Mischung aus Boxen, Pilates und Tanzen zu Musik, konnten ausprobiert werden.

All das sei nicht ohne die Unterstützung der vielen Partner möglich gewesen, so Bernd Pool, Leiter des Stadtmarketings Kevelaer. Neben dem Sportverein Kevelaer (KSV) haben der Sportbund, die Volkshochschule sowie verschiedene Fitnessstudios die vielfältigen Kurse organisiert. Für frisches Obst nach den Kursen haben die städtischen Filialen von Rewe und Edeka gesorgt. Auch am Freitag war für das leibliche Wohl bestens gesorgt, so gab es einen Stand von Edeka, an dem Grillwürstchen und verschieden Salate verkauft wurden.

Der gesamte Erlös geht an das Hospiz in Kevelaer. Den krönenden Abschluss der "Atempause im August" stellte die Vorführung des Films "Dr. Strange" dar, auch hier wurde die Stadt Kevelaer, in diesem Fall von der Volksbank, unterstützt. Mit knapp 1000 Teilnehmern von jung bis alt könne ein durchweg positives Resümee gezogen werden. Eine "Atempause 2018" sei noch nicht in trockenen Tüchern, jedoch spreche der Erfolg für sich, so Pool.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: "Atempause" war ein voller Erfolg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.