| 00.00 Uhr

Kevelaer
Auf das Rad und raus zur Landpartie

Kevelaer. Überall wurde fleißig gemalt, gedrechselt und gedreht, jetzt werden letzte Details organisiert. Die Vorbereitungen für die Premiere der Landpartie am Niederrhein laufen. Und wie es sich für eine echte Landpartie gehört, geht es dabei raus in die Region. Zahlreiche Angebote locken. Am besten schwingen sich die Besucher selbst aufs Rad.

So haben sie die Möglichkeit, Natur und Kunst hautnah zu erleben und möglichst viele Veranstaltungsorte zu entdecken. Ganz klassisch haben die Initiatorinnen ein übersichtliches Faltblatt mit vollständigem Überblick zu allen Ausstellungsorten und Angeboten aufgelegt. Vervollständigt wird dieser praktische Wegbegleiter durch die Umgebungskarte mit Radroutenempfehlung. Das Faltblatt gibt es an den Veranstaltungstagen an allen Standorten und ab sofort beim Kevelaer Marketing im Rathaus.

Über 50 Aktive werden am 11. und 12. Juni an insgesamt zwölf Ausstellungs- und Veranstaltungsorten in und um Kevelaer eine große Bandbreite von Kunst, Kunsthandwerk und Kreativem präsentieren. Ergänzt werden die Ausstellungen von einem vielfältigen Rahmenprogramm. Flötenensemble und feine Weine, rustikales Brot aus dem Dorfbackofen und Bluesklänge - ein Blick auf das Programm lässt Vorfreude aufkommen. Den Auftakt zur Landpartie gibt es bereits heute Abend, in der Feldscheune im Achterhoek. Dort will die Straelener Alex-Blues-Club-Band die alten Balken der Feldscheune mit urwüchsigen Rock- und Bluesklängen in Schwingung versetzen. Als kulinarische Besonderheit dürfen sich die Gäste auf das lokale Craft-Bier "Kelderhorst" freuen.

Am Samstag und Sonntag öffnen alle Ausstellungsorte gleichzeitig. Die Veranstaltungen beginnen um 11 Uhr, sie enden um 18 Uhr. Dann heißt es: Rauf aufs Rad, Faltblatt zur Hand nehmen und auf Entdeckungsreise gehen. Mit von der (Land)Partie sind unter anderem ein Drechsler, ein Kaffeeröster, zahlreiche Malerinnen, Keramikerinnen, Fotografen, Steinbildhauer und nicht zuletzt ein Projekt, das sich mit dem Gartenbau im urbanen Raum beschäftigt. Wer selbst Musik machen möchte, findet dazu ebenfalls eine passende Gelegenheit. Am Samstagabend im KUK-Atelier nahe der Basilika und bei der Abschlussveranstaltung am Sonntagabend auf dem Zeltplatz "Anna Fleuth" in Winnekendonk heißt es "Offene Jamsession - Bitte Instrumente mitbringen".

(zel)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Auf das Rad und raus zur Landpartie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.