| 00.00 Uhr

Kevelaer
Automatensprengung als besonderer Einsatz

Kevelaer. Der Löschzug Twisteden zog bei der Jahreshauptversammlung eine Bilanz des vergangenen Jahres.

Kürzlich traf sich der Löschzug Twisteden zur Jahreshauptversammlung, um eine Bilanz zu ziehen. Löschzugführer Matthias Kaenders eröffnete die Versammlung. In den Jahresberichten ließ der Löschzug das Jahr Revue passieren. So kam man zu dem Ergebnis, dass sich in Twisteden in 2015 glücklicherweise keine größeren Einsätze oder Schäden ereignet haben.

Die Bilanz des Löschzuges Twisteden beläuft sich in 2015 auf insgesamt 17 Alarmierungen. Diese teilen sich auf in drei Brandeinsätze, fünf technische Hilfeleistungen, fünf Ölspureinsätze, einmal zur Unterstützung des Rettungsdienstes, sowie drei sonstige Einsätze. Besonders in Erinnerung geblieben war der Einsatz nach der Geldautomatensprengung der Volksbank im November.

Außerhalb der Einsätze habe sich die Anzahl der geleisteten Stunden für Fortbildungen, Brandschutzerziehung, Übungsdienste und sonstige Hilfeleistungen im Vergleich zum Vorjahr wesentlich erhöht, heißt es. Ein Grund dafür war unter anderem der Jubiläums-Orientierungslauf der Feuerwehr Kevelaer, welcher im Juni durch den Löschzug Twisteden ausgerichtet wurde. Gegen Ende der Versammlung standen Beförderungen und Ehrungen an. Jürgen Schüller wurde per Handschlag in die Feuerwehr aufgenommen.

Von Wehrleiter Georg Metzelaers befördert wurden: zum Feuerwehrmann: Michael Hartmann und Sebastian Holland, zum Oberfeuerwehrmann: Andreas Denißen; zum Unterbrandmeister: Stephan Grüntjens; zum Brandmeister: Markus Rademacher. Die neu eingeführte Sonderauszeichnung des Verbandes der Feuerwehren NRW in Bronze für zehnjährige Mitgliedschaft wurde rückwirkend verliehen an: Achim Tebarts, Stephan Grüntjens, Tobias Basten, Matthias Kaenders, Andreas Denißen, Michael Kischkewitz, Georg Denißen, Philipp Koppers, René Ehren, Jan Scholten, Matthias Erben, Robert Stratmann und Torsten Winkels. Die Sonderauszeichnung des Verbandes der Feuerwehren NRW in Silber für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten Wilhelm Elbers, Gerd Grüntjens-Denißen, Matthias Jeuken, Kornelius Mülders, Hermann-Josef Kaenders, Josef Paeßens, Hans Gerd Ripkens und Theodor Winkels. Die Ehrungen der Stadt Kevelaer und des Landes NRW für langjährige Mitgliedschaft nahm Ortsvorsteher Josef Kobsch vor.

So erhielt Gerhard Grüntjens eine Ehrung der Stadt Kevelaer für 55-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Hans Josef Heisters, Matthias Aengeneyndt, Theodor Heuvens, Arnold Fürtjes und Heinz Wustmans wurde das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes NRW in Gold für 35-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr verliehen. Karl Ambrosius wurde aus dem aktiven Einsatzdienst in die Ehrenabteilung versetzt, nachdem er im Dezember die erforderliche Altersgrenze erreicht hatte. Für seine Verdienste um die Kameradschaft im Löschzug bekam Karl Ambrosius aus den Händen von Löschzugführer Matthias Kaenders ein Glasbild überreicht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Automatensprengung als besonderer Einsatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.