| 00.00 Uhr

Kevelaer
"Basilikastunde" für die Flüchtlinge

Kevelaer. Cap-Anamur-Gründer Rupert Neudeck, Ministerin Barbara Hendricks und Erzbischof Wölki melden sich zu Wort. Die Piroge wird gesegnet.

Ganz im Zeichen der erschütternden Flüchtlingsdramen, die sich derzeit nahezu täglich vor den Toren Europas ereignen, steht eine "Basilikastunde", die am morgigen Mittwoch um 20 Uhr in der Kevelaerer Pfarr- und Wallfahrtskirche beginnen wird. "Im Zeichen der Consolatrix Afflictorum, der Trösterin der Betrübten, gehen Hoffnung und Trost von Kevelaer aus in die Welt", so Dr. Elke Kleuren-Schryvers, Vorsitzende der "Aktion pro Humanität" (APH), zum Hintergrund des Gottesdienstes.

Für alle auf der Flucht ertrunkenen, umgekommenen, gestorbenen Menschen werden in Kevelaer die Glocken läuten. Neben Gebeten und Bibeltexten, Orgelmusik mit Basilikaorganist Elmar Lehnen, Ausschnitten aus dem preisgekrönten Film "Die Piroge" sowie Textpassagen aus dem Buch "23 000 Kilometer" von Miriam Fassbender wird auch das konkrete Agieren gegen das Ertrinken der Flüchtlinge auf dem Mittelmeer ein Thema sein.

Die Moas-Stiftung, gegründet mit dem Privatvermögen des maltesischen Unternehmer-Ehepaares Catrambone, wird vorgestellt. Ihr Rettungsschiff, die 40 Meter lange Phoenix, wird im Rahmen der "Basilikastunde" per Videoclip im Einsatz gezeigt. Dazu gibt es ein Live-Telefonat mit dem Koordinator von "Moas", Martin Xuereb, ehemaliger Verteidigungsminister Maltas.

Mit der Kevelaerer Piroge, die seit einigen Wochen im Brunnenhof der Basilika steht, wird Geld gesammelt, um diese Rettungsaktionen von "Moas" zu unterstützen. Die in Kevelaer lebenden Flüchtlinge und viele Bürger, die diesen Einbaum bemalt haben, werden bei dieser "Basilikastunde" ebenso mitwirken wie die ehrenamtlichen Betreuer vom "Runden Tisch Flüchtlinge".

Viele namhafte Unterstützer der Kevelaerer Pirogen-Aktion werden sich in der Basilikastunde zu Wort melden. So etwa Dr. Rupert Neudeck, der vor mehr als 30 Jahren mit der Cap Anamur mehr als 10 000 "Boatpeople", also Bootsflüchtlinge, aus dem südchinesischen Meer rettete, oder die WDR-Moderatorin und APH-Botschafterin Steffi Neu. Beide haben ihr Kommen zugesagt. Mit Videobotschaften zum Thema begleiten Erzbischof Rainer Maria Kardinal Wölki aus Köln, Ministerin Dr. Barbara Hendricks und Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, ehemaliger Rektor der Kevelaer-Wallfahrt, die "Basilikastunde". Weihbischof Dr. Zekorn wird sich unmittelbar vor seiner Abreise nach Westafrika mit seinem Statement in der Basilika melden. Organist Elmar Lehnen begleitet das Evangelium im Sturm mit seiner Orgelimprovisation.

Am Ende der "Basilikastunde" werden alle Besucher mit ihren Lichtern in den Brunneninnenhof der Basilika ziehen und dort ihre "Gedanken-Schiffchen" mit ihren Bitten, ihren Ängsten, Sorgen und ihrem Dank in die große Piroge geben. Domkapitular Rolf Lohmann wird die Piroge segnen.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.