| 00.00 Uhr

Weeze
Bürgersaal besteht Akustik-Feuerprobe

Weeze: Bürgersaal besteht Akustik-Feuerprobe
Das 30-köpfige Ensemble des Musikvereins Weeze begeisterte bei seinem Frühjahrskonzert die Zuhörer im sehr gut besetzten Bürgersaal. FOTO: Gottfried Evers
Weeze. Auf dem Programm stand das Frühjahrskonzert des Musikvereins Weeze. Das in der Mehrzahl junge Ensemble zog alle Register seines Könnens. Der musikalische Nachmittag stand unter der Leitung von Dirigentin Pip Verhofstad. Von Udo Spelleken

Zum ersten Mal im neuen Bürgersaal ließ der Musikverein 1871 Weeze bei seinem Frühlingskonzert die Register klingen. Unter der Leitung der Dirigentin Pip Verhofstad, die das Blasorchester seit Anfang 2011 leitet, spielte das rund 30-köpfige, überwiegend junge Ensemble fast zwei Stunden vom Alpen-Rock über Mozart, Beatles, Gospel- und Filmmusik bis hin zu Abba, Queen und Polka ein buntes und zudem anspruchsvolles Repertoire.

Die Jüngsten zeigten auf der Blockflöte, angeleitet von Jugendwartin Gabi Artz, ihre ersten erstaunlich mutigen musikalischen Gehversuche. Stolz konnte der Verein an die Nachwuchsmusiker Julian Derks (Tenorhorn), Lars Willemsen (Horn) und Frederic van Allen (Trompete) das bronzene Leistungsabzeichen verleihen. Die seit 2013 amtierende Vorsitzende Katja Ebben freute sich über so viel Engagement und führte in einer erfrischenden Moderation und mit überraschenden Informationen, die visuell auf einer Leinwand verstärkt wurden, durch einen kurzweiligen Abend.

Mit dem "Musketiermarsch" des Schweizers Ernst Lüthold, der die Blasmusik förderte und ihr neue Impulse gab, eröffnete der Musikverein das Konzert. Gleich darauf ging es mit "Rock mi" weiter, einem fetzigen Stück, das durch die Gruppe Voxxclub neuerdings populär, aber bereits in den 90ern von den Alpenrebellen veröffentlicht wurde. Kein Geringerer als Wolfgang Amadeus Mozart komponierte 1791 das "Adagio" im "Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur", das in einer Bearbeitung von Jacob de Haan für das symphonische Blasorchester als "The young Amadeus" getragen und ein wenig melancholisch an die Filmmusik des Klassikers "Jenseits von Afrika" erinnerte. Mit einem Beatles-Medley und der Titelmusik aus der Krimiserie "Hawaii Five-0" kamen die 60er Jahre zurück und ließen das Publikum mitswingen und -summen. Dass der Dixieland-Swing "Just a closer walk with thee" auf einem Gospel-Song basiert und in den USA auf Beerdigungen gespielt wird, war für manchen Zuhörer neu.

Bürgermeister Ulrich Francken freute sich nach der Pause darüber, dass der Bürgersaal mit der Premiere des Musikvereins nun auch seine Feuerprobe in Bezug auf die Akustik perfekt bestanden hat. Mit dem legendären "Letkiss", einem Modetanz aus dem Jahr 1965, erinnerten sich so manche an die Tanzschulzeit. Melodien von Eric Clapton, Bryan Adams und Queen zeigten die Vielfältigkeit der Musiker und Solisten. Das Abba-Medley, das sich Pip Verhofstad für das Finale aufgehoben hatte, bewies einen gehobenen Ausbildungsstand des Musikvereins bei derartig anspruchsvollen Partituren.

Der Dank des Publikums, das mit viel Applaus nicht sparte, zeigte den Musikern, dass sie den Geschmack der Zuhörer getroffen hatten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weeze: Bürgersaal besteht Akustik-Feuerprobe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.