| 00.00 Uhr

Weeze
CDU verteidigt das Spielplatz-Konzept

Weeze: CDU verteidigt das Spielplatz-Konzept
Eine Anlage, die genutzt wird, ist das Spielgelände am Fährsteg in der Nähe des Tierparks. Ziel des Konzeptes in Weeze ist es, solche Plätze zu stärken und kleinere Anlagen, die gar nicht mehr genutzt werden, aufzulösen. FOTO: Gerhard Seybert
Weeze. Die Kritik der SPD an der Auflösung und Vermarktung von Spielflächen weist der CDU-Fraktionsvorsitzende Guido Gleißner zurück. Grundlage sei ein Konzept, das vorsieht, gut frequentierte Anlagen auszubauen. Von Sebastian Latzel

Die Kampfansage der SPD hat der CDU-Fraktionsvorsitzende Guido Gleißner etwas verwundert zur Kenntnis genommen. Wie berichtet, hat die SPD angekündigt, sich mehr als Oppositionspartei zu positionieren und verschiedene Vorschläge gemacht. Unter anderem regt der neue SPD-Fraktions-Chef Norbert Thul an, leerstehende Häuser aufzukaufen. "Dieser Vorschlag hat mich doch sehr verwundert", sagt Gleißner. Eine solche Initiative sei ja bereits von der Verwaltung ausgegangen.

Die CDU habe daher auch die entsprechende Summe im aktuellen Haushalt mitgetragen. "Die SPD wollte dagegen diese Summe kürzen", sagt Gleißner. Auch die Kritik der SPD zum Abbau von Spielplätzen kann der CDU-Mann nicht nachvollziehen. "Es ist richtig, dass wir Spielplätze auflösen. Aber das geschieht auf Basis eines entsprechenden Konzeptes", erläutert er. Ziel sei, nicht genutzte Plätze aufzulösen, um in Gegenzug die stark gefragten Plätze wie etwa am Fährsteg aufzuwerten. "Wir wollen weg von den kleinen Anlagen, die sowieso nicht genutzt werden", sagt er. Als konkretes Beispiel führt er die Anlage an der Straße "An der Horst" an. Die Spielplatz-Fläche habe schon lange brach gelegen. Jetzt sei dort der Bau eines Hauses genehmigt worden. Kein Nachbar habe sich beschwert, dass der Spielplatz verschwinde.

Die CDU hat die politische Arbeit jetzt mit dem traditionellen Spaziergang im Januar durch das Gemeindegebiet aufgenommen. Mit Bürgermeister Ulrich Francken machte man sich ein Bild vor Ort zu aktuellen Themen.

So informierte sich die CDU etwa über das neu geschaffene Umfeld an der Pfarrkirche. Weiter stellten in der öffentlichen Bücherei Weeze Leiterin Maria Roeb-Dubielczyk und Nicola Roth die aktuellen Themen der Einrichtung vor. Natürlich legte die CDU-Delegation auch einen Stopp an der Baustelle des Bürgerhauses ein. Hier erläuterte Architekt Chris Davis Garner den aktuellen Sachstand des Projektes. Bei der Besichtigung der Anlage zeigten sich die CDU-Mitglieder positiv vom Fortschritt der Arbeiten überrascht.

Seinen Ausklang fand der politische Neujahrsspaziergang bei Kaffee und Kuchen im Weezer "Wellenbrecher", auch das ein Projekt, über das im Zuge der Haushaltsberatungen gesprochen worden war.

Hier informierte der Leiter Volker Schoelen über die aktuell geplanten Maßnahmen und auch über die Arbeit vor Ort. Bekanntlich ist die Einrichtung sehr gefragt, die Angebote im Haus werden bestens angenommen. Daher hatte der Rat auch entschieden, die "große Lösung" zu unterstützen. Damit wird der Weg frei gemacht für eine umfangreiche Erweiterung der Einrichtung, wie sie sich auch der Leiter gewünscht hatte.

"Es bleibt festzuhalten, dass die Beteiligten des Neujahrsspazierganges auf äußerst motivierte Ehrenamtler und Mitarbeiter getroffen sind, sich viele Punkte in Weeze sehr positiv entwickelt haben und dass es weiterhin Themen in Weeze gibt, welche in der Zukunft aktiv gestaltet werden", lautet das Fazit der CDU zum Jahresauftakt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weeze: CDU verteidigt das Spielplatz-Konzept


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.