| 00.00 Uhr

Kevelaer
CDU: Verwaltung zeitlich und fachlich überfordert

Kevelaer. In Kevelaer stehen in absehbarer Zeit zahlreiche planungsintensive und millionenteure Investitionen an. Dazu zählen Projekte zum Integrierten Handlungskonzept oder der Mensa-Anbau, die für Kevelaers Zukunft von entscheidender Bedeutung sind. 

Hierfür ist das vom Bürgermeister geführte Dezernat zuständig. CDU-Chef Paul Schaffers kritisiert die jetzige Situation und möchte für die Bürger eine Verbesserung: "Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass die Verwaltung in ihrer jetzigen personellen Aufstellung zeitlich und auch fachlich überfordert ist. Dies führt zu einem Bearbeitungsstau, der den Bürgern nicht mehr zugemutet werden kann."

Wie Schaffers weiter ausführt habe sich das zuletzt noch in der Fehlplanung des Raumbedarfs für das Sozialdezernat gezeigt, in der 13 Räume durch fehlerhafte Kommunikation vergessen wurden. Dem einzelnen Verwaltungsmitarbeiter werde zwar keine Schuld zugesprochen, aber man erkenne, so Schaffers weiter, dass die personelle Belastungsgrenze erreicht ist. Dies sei auch Anlass darüber nachzudenken, ob es sinnvoll ist, einen technischen Beigeordneten einzustellen und ihm genügend qualifiziertes Personal zur Seite zu stellen.

Der Bürgermeister der Stadt Kevelaer soll deshalb auf Antrag der CDU prüfen, ob der notwendige personelle Unterbau durch weitere Neueinstellungen oder durch einen sachorientierten Personalumbau geschaffen werden kann. Bis Februar 2018 soll er dem Rat darüber berichten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: CDU: Verwaltung zeitlich und fachlich überfordert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.