| 00.00 Uhr

Olaf Reinders
Das verbirgt sich hinter "Kevelaer-Make-It"

Kevelaer. Der Krippenmarkt ist die erste Aktion der neuen Event- und Marketingagentur Kevelaer. Olaf Reinders vom Team erläutert die Idee dahinter.

In Verbindung mit dem neuen Krippenmarktkonzept taucht auch "Kevelaer-Make-It" auf, was steckt dahinter?

Olaf Reinders Gegründet wurde die Event- und Marketingagentur Kevelaer, die erstmals den neuen Krippenmarkt ausrichtet. "Kevelaer-Make-It" ist der Arbeitstitel. Darunter ist zu verstehen, dass wir nicht lange diskutieren, sondern Konzepte umsetzen. Entstanden ist die Event- und Marketingagentur Kevelaer aus der Arbeit des Initiativkreis Wirtschaft.

Sie und Jürgen Zellmann sind Geschäftsführer der Agentur, wer ist noch beteiligt?

Reinders Weitere Gesellschafter sind Burkhard Brüggemeier, Markus Kaenders, Rudi Beerden, der Verkehrsverein Kevelaer und Benedikt Mayer. Bei der Gesellschaft werden Gewinne wieder in weitere Projekte gesteckt, um neue Veranstaltungen für Kevelaer auf die Beine zu stellen.

Dann ist der erweiterte Krippenmarkt der Startschuss für weitere Veranstaltungen? Warum liegt Ihnen der Krippenmarkt besonders am Herzen?

Reinders Der Krippenmarkt ist einzigartig, aber auch ausbaufähig. Die Zeit war dafür reif, um die Einzigartigkeit Kevelaers nach außen zu dokumentieren. Wichtig ist, dass Kirche, Stadt, alle in einem Boot sitzen. Es geht um unsere Stadt.

Was ist das Ziel?

Reinders Wir wollen die Besucherzahlen und die Kaufkraft nach oben bringen. Das ist auch im Sinne der vielen Einzelhändler.

Aber die Kevelaerer werden auch mit reingenommen?

Reinders Auf jeden Fall. Es ist uns ganz wichtig, dass wieder Anlaufpunkte entstehen, an denen sich die Kevelaerer Bürger als Gemeinschaft treffen können und als Gemeinschaft verstehen. Das ist sicher etwas, was schon sehr von den Vereinen gepflegt wird. Wir wollen mit unseren Veranstaltungen jeden einzelnen Bürger ansprechen. Ein solcher Anlaufpunkt, bei dem es einfach Spaß macht, sich zu treffen, soll der neu gestaltete Krippenmarkt sein.

Wie können sich denn Kevelaerer einbringen?

Reinders Wir sind für alle Ideen und Anreize dankbar. Ob und wie sich die Kevelaerer einbringen können, entsteht aus der Situation heraus, da ist jedes Event anders.

Was gibt es denn bereits für weitere Ideen, außer dem neuen Krippenmarkt?

Reinders Es gibt bereits Überlegungen mit Tom Löwenthal, Elmar Lehnen und Markus Birkhoff, was wir an klassisch-kulturellen Musikveranstaltungen ins Leben rufen könnten. Wir haben in Kevelaer ein Riesenangebot an Menschen und Potenzial, was nicht genutzt wird. Das soll sich ändern.

DIE FRAGEN STELLTE BIANCA MOKWA.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olaf Reinders: Das verbirgt sich hinter "Kevelaer-Make-It"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.