| 00.00 Uhr

Kevelaer
Der Herausforderer

Winnekendonk. Okay, die Niederlage im Herbst in Twisteden auf der 18-Loch-Golfanlage war mühsam "verdaut". Die drei Schläge Unterschied gegen die Kollegin waren ja auch nicht die Welt. Neues Spiel, neues Glück, neue Golfanlage - der Platz in Winnekendonk, Grüner Weg 25, top-gepflegt vom Ehepaar Siebers und ihren Mitstreitern aus dem Heimatverein, feiert am morgigen Freitag, 1. Mai, Saison-Eröffnung. Von Stefan Kriegel

Gleich vorweg: Die Anlage ist etwas schwieriger als die in Twisteden, was dem Herausforderer, der einfach das technisch anspruchsvollere Spiel bevorzugt, entgegenkommt. Doch die Titelverteidigerin, typisch Frau, nutzt alle Tricks. Fehlende Nervennahrung in Form von Schokolade muss als Ausrede herhalten und verunsichert den Gegner. Gleich gehen die ersten beiden Löcher mit jeweils einem Schlag verloren. Geht das schon wieder los?

Nein, was ist in die im Herbst noch so glückliche Gewinnerin gefahren? Gleich am dritten Loch schafft sie es nicht, das Loch mit sechs Schlägen zu treffen. Mit einem Strafschlag wird sie zusätzlich "belohnt". Der Herausforderer geht erstmals in Führung. Um es vorweg zu nehmen: Diese Führung gibt er bis zum Ende auch nicht mehr ab.

Obwohl die Siegerin aus dem Herbst mit allen Mittel kämpft. Stoffschuhe und nasser Rasen gelten als Ausrede, mehrfach die Bahn zu betreten. Doch Gegner und unparteiischer, dritter Mitspieler sind unerbittlich: Füße von der Bahn. So lautet der Befehl.

Die Titelverteidigerin lässt sich nicht verunsichern. Bis fast zur Hälfte, bis zum neunten Loch, hält sie den geringen Abstand von zwei Schlägen. Doch dann bricht ihr die bereits dritte "7" das Genick. Sie fällt auf acht Schläge zurück. Da hilft ihr auch nicht das so bekannte Jammern und Schluchzen. Im Herbst hatte sie auch kein Mitleid mit ihrem knapp unterlegenen Gegner.

Die zweiten neun Löcher sind dann fast ausgeglichen. Auch, weil neue Tricks ins Spiel kommen. Da läuft der Ball dann plötzlich am Hindernis vorbei. Oder er wird so intensiv besprochen und angefleht, dass er sich gar nicht mehr anders traut, als nur noch ins Loch zu rollen. Es bleibt jedoch immer bei dem großen Abstand. Als sich dann die tapfer kämpfende Minigolf-Spielerin am Loch "17" erneut eine "7" (bereits die vierte) leistet, ist das Duell entschieden. Im Endeffekt gewinnt der erfahrenere Herausforderer mit zehn Schlägen Vorsprung und gleicht zu einem gerechten 1:1 der Gesamt-Wettkämpfe aus. Jetzt wird die nächste Anlage für das Entscheidungs-Match gesucht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Der Herausforderer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.