| 00.00 Uhr

Kevelaer
Die Mülltonnenbrände häufen sich

Kevelaer: Die Mülltonnenbrände häufen sich
Das Foto zeigt einen Müllcontainerbrand in Grevenbroich. Ähnliche Vorfälle gab es auch rund um Kevelaer. FOTO: STANIEK
Kevelaer. In den vergangenen Tagen wurden in Goch und Uedem mehrere Müllcontainer in Brand gesetzt. Nachdem solche Fälle vor einigen Jahren in Kevelaer ein Problem waren, ist hier jetzt Ruhe. Von Michael Baers

Es ist schon auffällig, wie oft die Polizei im Monat Oktober in Goch und Uedem bislang wegen brennender Mülltonnen alarmiert wurde. Bereits in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober war ein Müllcontainer auf der Uedemer Meursfeldstraße neben dem Eingang der dortigen Schule in Brand geraten. Die Folge waren ein wegen der Hitzenentwicklung geplatztes Fenster, eine rußgeschwärzte Fassade und ein vollständig abgebrannter Müllcontainer, da das Feuer zu spät bemerkt worden war. Brandursache: unbekannt.

Weiter ging es am Mittwochabend, 5. Oktober. Auf dem Gelände einer Schule an der Schützenstraße hatten Zeugen gegen 20.10 Uhr Jugendliche gesehen, die sich an einem Müllcontainer aufhielten. "Als im Container ein Feuer ausbrach, rannten die Jugendlichen [...] davon", heißt es im Polizeibericht. Laut Zeugenaussage waren die Verdächtigen 14 bis 15 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Einer der Jugendlichen habe eine rote Schirmmütze und eine Hornbrille getragen, so die Kripo. Hier war die Feuerwehr ausgerückt, um den Brand zu löschen.

Zwei Tage später (Freitag, 7. Oktober) geriet auf einem Parkplatz an der Gocher Kastellstraße wieder ein Müllcontainer in Brand, der ebenfalls von der Feuerwehr gelöscht werden musste. Front sowie Deckel des Behälters waren durch die Hitze geschmolzen. Brandursache hier: unbekannt. Über das Wochenende war dann wieder Ruhe, erst am Montag (10. Oktober) mussten Feuerwehr und Polizei wieder ausrücken. Anwohner hatten gegen 23.45 Uhr in einem Hinterhof an der Gustav-Adolf-Straße in Uedem bemerkt, dass gleich drei Mülltonnen angezündet worden waren. Nachdem dieser Brand gelöscht worden war, gab es gleich den nächsten Einsatz: Gegen 0.20 Uhr war ein Müllsack auf der Bahnhofstraße angezündet worden. 20 Minuten später begegneten Streifenbeamte drei Jugendlichen auf der Mühlenstraße, deren Kleidung nach Qualm roch. Zwei von ihnen (14 und 15 Jahre alt, aus Uedem kommend) hatten Feuerzeuge in den Taschen und gaben zu, die Mülltonnen an der Gustav-Adolf-Straße angezündet zu haben. Der dritte Jugendliche soll nicht beteiligt gewesen sein. Ergänzt man die Liste um einen brennenden Müllcontainer vom 23. August und drei weitere Mülltonnen vom 19. August, kommt insgesamt die Zahl von vier Müllcontainern und sechs Mülltonnen zusammen, die in den vergangenen sieben Wochen in Brand gerieten. Im August sollen auch ein 15-Jähriger aus Kevelaer sowie ein 14- Mädchen und ein 16-Jährige aus Weeze an einem Brand beteiligt gewesen sein.

In Kevelaer gab es nur einen Vorfall vor einigen Wochen. "Da hatte sich aber Grillgut in einer Tonne entzündet", sagt Feuerwehrsprecher Philipp Köhler. Vor einigen Jahren seien brennende Abfallbehälter in der Marienstadt ein großes Problem gewesen. "Glücklicherweise ist hier jetzt Ruhe eingekehrt", so Köhler.

"Man kann durchaus von einer Häufung sprechen", so Achim Jaspers, Leiter der Pressestelle der Kreis Klever Polizei. Da die Kreispolizei das sehr ernst nehme, seien die Streifenbesatzungen derzeit besonders für diese Fälle sensibilisiert. "Wir schätzen die Gefährlichkeit sehr hoch ein", so Jaspers.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Die Mülltonnenbrände häufen sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.