| 00.00 Uhr

Kevelaer
Die Piroge bekommt einen neuen Einsatzort

Kevelaer. "Am Anfang war es wie eine spinnerte Idee, die im Zusammenhang mit dem Gespräch bei Kardinal Woelki zur Aktion der 23.000 Glockenschläge auf dem Roncalli-Platz in Köln gemeinsam mit Dr. Rupert Neudeck entstand", sagt Dr. Elke Kleuren-Schryvers. Die Vorsitzende der Aktion pro Humanität "infizierte" mit diesem Gedanken eines Spenden-Einbaums zur Unterstützung der Rettung von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer nicht nur ihren Ehemann, der als Chef eines Schreiner-Unternehmens ideale Möglichkeiten zur Realisierung hatte, sondern auch den Rektor der Wallfahrt, Domkapitular Rolf Lohmann - seit einigen Wochen Kuratoriumsmitglied der Stiftung Aktion pro Humanität.

Anfang Juli war es, als ein fünf Meter langer Baumstamm durch die Initiative der Firma Tervooren und Holz Roeren/Krefeld seinen Weg nach Kevelaer zur Firma van Aaken fand. Dort wurde in großem ehrenamtlichen Engagement ein richtiger Einbaum aus diesem Holzstamm, und er erhielt - nach Platzierung im Brunneninnenhof der Basilika - ein beeindruckendes, farbenfrohes Aussehen durch die Mal-Aktion mit Kevelaerer Flüchtlingen und Bürgern unter der Regie der Künstlerin Bettina Hachmann.

Pastor Rolf Lohmann unterstützte diese Initiative als fassbares, fast unübersehbares Zeichen der Hilfsnotwenigkeit und der konkreten Hilfe. Ebenso waren in der Durchführung der Runde Tisch Flüchtlinge (RTF) und die Aktion pro Humanität (APH) beteiligt.

Viele Pilger halfen mit ihren Spenden in den vergangenen Wochen mit, dass etwas mehr als 12.900 Euro für die Seenot-Rettung von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer durch die Organisation Moas und ihr Rettungsschiff "Phoenix" gesammelt wurden.

Moas unterbricht in den Wintermonaten nun die Bergung auf dem Mittelmeer und ist nach Südostasien, in den Golf von Bengalen, unterwegs, um sich dort an der Rettung von Boatpeople zu beteiligen. Im Frühjahr will Moas wieder im Mittelmeer präsent sein.

So bekommt die Piroge nun für die Winter-, Vorweihnachts- und Weihnachtszeit eine neue Spenden-Intention mit einem neuen Spenden-Segel und "neuem Einsatzort". Unterstützt werden nun die Flüchtlinge hier vor Ort in Kevelaer - damit ein Treffpunkt eingerichtet und gestaltet werden kann. Das war eine Bitte, ein Vorschlag des Runden Tisches Flüchtlinge (RTF). Die zweite Intention ist die Unterstützung von Flüchtlingen, die in Zeltlagern campieren müssen. Auf der Insel Lesbos hilft Dr. Rupert Neudeck mit seinen Grünhelmen, das Lager Moria winterfester zu machen. In dieses Projekt werden die Kevelaerer Spenden einfließen.

Pastor Rolf Lohmann: "Wir werden die Piroge in das Forum Pax Christi verlegen, wo sie dann auch während des Krippenmarktes helfen und erinnern kann. Die Gewährung von Trost, Hoffnung und Perspektive durch die Kevelaerer Gottesmutter und die Hilfe der Pilger für die Afflicti, die vom Schicksal Geschlagenen unserer Zeit, hat nicht nur eine Saison im Jahr."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Die Piroge bekommt einen neuen Einsatzort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.