| 00.00 Uhr

Kevelaer
Dorf-Beleuchtung provisorisch

Kevelaer. Es geht um die Straßenbeleuchtung in Alt-Broekhuysen und Herongen-Rieth.

Vor allem um die in den Morgenstunden gefährdeten Schulkinder machen sich Bewohner von Alt-Broekhuysen und Rieth Sorgen. Und zwar deshalb, weil viele Straßenlaternen in den Außenbezirken dieser Straelener Dörfer entfernt wurden. Das geht auf einen Ratsbeschluss aus dem Jahr 2012 zurück.

Die Bürger wollen wieder mehr Licht, und sie waren deshalb auch schon zu einem Gespräch mit dem Bürgermeister im Rathaus. Die Politik hat sich des Themas angenommen, die CDU hat einen Antrag über "Demontage von Straßenbeleuchtung in Außenbezirken" gestellt. Wie Baudezernent Harald Purath gestern auf Anfrage mitteilte, wird darüber im Ausschuss am 5. Dezember beraten.

Doch die Verwaltung war in der Zwischenzeit nicht untätig. Nach Angaben Puraths bemüht sie sich darum, die Beleuchtung in Alt-Broekhuysen und Rieth aufrecht zu erhalten dort, wo die Stadtwerke Krefeld statt der Freileitungen Erdkabel verlegen. "Das geht aber nicht immer und überall", schränkte der Baudezernent ein. Und diese Maßnahme sei auch nur provisorisch. Die endgültige Lösung sei nach der Entscheidung des Ausschusses über den Antrag der CDU zu erwarten.

(kla)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Dorf-Beleuchtung provisorisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.