| 00.00 Uhr

Kevelaer
Ein Rosenmontagskind aus dem Hexenland - und erst 14 Jahre alt

Ein Blick auf den Kalender genügt, dann steht für Petra Hilscher fest. "Dieses Jahr habe ich richtig Geburtstag." Und zwar genau heute. Am 29. Februar. Das hat auch zur Folge, dass sie nicht nur Geschenke bekommt, sondern sich auch die Frage: "Wie alt wirst du denn jetzt?" gefallen lassen muss.

Ihre erwachsenen Söhne haben ihr diese Frage längst auf eine sehr charmante Art beantwortet. "Du bist die Jüngste im Haus", hatten sie ihrer Mutter attestiert. Möglich ist das, weil die Sevelenerin in einem Schaltjahr geboren wurde - am 29. Februar. Den gibt es nur alle vier Jahre. Deswegen feiert sie in diesem Jahr erst ihren 14. "richtigen" Geburtstag.

Zählt man die anderen mit, dann landet sie bei realistischen 56 Jahren, bei einem Geburtsjahr 1960. Üblicherweise feiert sie ihr Wiegenfest am 1. März, wenn der Kalender so gar keinen 29. Februar aufweisen will. "Denn am 28. Februar war ich ja noch nicht geboren", lautet ihre Überlegung. "Da kann ich besser vom 28. Februar in den 1. März reinfeiern." Und gleich noch eine Besonderheit gibt es. Damals, am 29. Februar 1960, tobte der Bär in Sevelen. Es war nämlich Rosenmontag. "Die Freunde meiner Eltern gingen alle zum Karneval. Mein Vater stand vor dem Kreißsaal und musste warten. Das war nett", sagt das Geburtstagskind. Der Karneval sollte noch einmal schicksalhaft eine Rolle in ihrem Leben spielen. Ihren Mann lernte die Sevelenerin an Altweiber im Adlersaal Nieukerk kennen. "Ihr Geburtsdatum war ein Heiratsgrund", sagt ihr Ehemann Matthias mit einem Augenzwinkern. "Er muss mir ja nur alle vier Jahre etwas schenken", klärt Petra Hilscher die schalkhafte Überlegung ihres Mannes auf. Der gibt sich noch sehr geheimnisvoll, was den diesjährigen Geburtstag betrifft. "Ich glaube, du rechnest nicht damit, aber es steht schon seit Jahren auf deiner Wunschliste", ist das einzige, was er über das Geschenk verrät.

Petra Hilscher überlegt. "Eigentlich habe ich gar keine Wünsche", sagt das Geburtstagskind. Wenn, dann sind es solche, die sich schlecht in Geschenkpapier einpacken lassen. "Ich wünsche mir, dass alle gesund sind, meine Eltern noch lange leben und die Familie weiterhin so füreinander da ist", geht sie ihre persönliche Wunschliste im Kopf durch. Gefeiert wird natürlich auch. "Wenn ich schon an einem solchen verrückten Tag geboren bin, feiere ich auch gern", sagt das Schalttags-Rosenmontags-Geburtstagskind. Dabei wirft sie einen vorsichtigen Blick in die Zukunft und auf den Kalender und ist hocherfreut. "In vier Jahren kann ich meinen richtigen Geburtstag feiern - und einen runden", sagt die Frau aus dem Hexenland stolz. Bianca Mokwa

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Ein Rosenmontagskind aus dem Hexenland - und erst 14 Jahre alt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.