| 00.00 Uhr

Weeze
Eine "Krake" soll Wemb voranbringen

Weeze: Eine "Krake" soll Wemb voranbringen
FOTO: van Offern Markus
Weeze. Weeze hat Interesse an dem EU-Programm signalisiert. Das soll kleine Dörfer im Grenzgebiet nach vorne bringen. Am Montag wird das Projekt bei einer Bürgerversammlung vorgestellt. Von Sebastian Latzel

Die Krake lebt eigentlich im Meer und ist dort von Seefahrern gefürchtet, weil Legenden darüber berichten, dass sie immer mal wieder Schiffe in den Abgrund reißen soll. Auf dem Land soll eine Krake jetzt genau das Gegenteil erreichen und mit ihren starken Armen dazu beitragen, die Lebensqualität zu steigern. Denn "Krake" ist der Titel eines Interreg-Programms, das von der EU finanziert wird und zum Ziel hat, kleine Dörfer im ländlichen Grenzgebiet zu unterstützen, um die Attraktivität zu halten und zu stärken. Die Gemeinde Weeze ist auf das Programm aufmerksam geworden und kann sich durchaus vorstellen, mit Wemb bei dem Projekt dabei zu sein.

"Im Sommer 2014 hatte Wemb erstmals am Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" teilgenommen und die Bronze-Medaille gewonnen", berichtet Khalid Rashid von der Gemeinde Weeze. Wemb habe die Jury mit vielfältigen Ideen und deren Umsetzung überzeugen können.

Im Juli 2015 fand der erste "Ideen-Brunch" der Wember statt. Die Teilnehmer hatten unter Leitung der Gemeinde Weeze die Themen herausgearbeitet, die ihnen für eine positive Zukunft in Wemb wichtig erschienen.

Inzwischen habe sich viel getan, erläutert Rashid. Der Sportplatz ist mit verschiedenen heimischen Heckenpflanzen begrünt worden, es gibt ein Bücherhäuschen zum Literaturtauschen und ein Konzept zur Verbesserung der Durchgangsstraße "Auf der Schanz". Auf besonders viel Resonanz traf die Initiative zu einem Dorfladen. Christina Wilbers eröffnete den KdW "Kaufladen der Wember". Der Laden werde sehr gut angenommen, heißt es. Er habe sich im Dorf etabliert. Und auch die Fans des Parookaville wussten das Angebot schon zu schätzen. Auf dem Weg zum Festivalplatz machte eine ganze Reihe Station im Kaufladen und deckte sich hier für das Musikwochenende ein.

"Wir wollen jetzt sehen, ob das Krake-Projekt eine Möglichkeit ist, Wemb noch weiter nach vorne zu bringen", sagt Rashid. "Es geht darum, Ideen zu sammeln, damit das Dorf lebendig bleibt. Wir haben signalisiert, dass wir das Projekt interessant finden und wollen an dem Abend Gelegenheit geben, sich darüber zu informieren."

Die Bürgerversammlung dazu findet am Montag, 18. Juli, ab 19 Uhr im Bürgerhaus Wemb statt. Dazu sind alle Wember eingeladen. "Im Anschluss daran wollen wir uns mit den Vertretern der Geselligen Vereine zusammensetzen und gemeinsam überlegen, ob das Projekt etwas für Wemb ist", erläutert Rashid.

Gibt es "Grünes Licht", müsste auch der Rat noch zustimmen, weil die Gemeinde einen Eigenanteil tragen müsste. Das Projekt "Krake -Starke Dörfer" steht unter der Leitung der Hochschule Rhein-Waal .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weeze: Eine "Krake" soll Wemb voranbringen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.