| 00.00 Uhr

Kevelaer
Erste Fahrradpause auf dem Plümpe-Platz

Kevelaer: Erste Fahrradpause auf dem Plümpe-Platz
Nach einer Runde über den Kapellenplatz geht's zur "Fahrradpause". FOTO: Stadt
Kevelaer. Am Sonntag findet in Kevelaer die "1. Fahrradpause" statt. Von 10 bis 18 Uhr dreht sich auf dem Peter-Plümpe-Platz alles um das Thema Radfahren. Vom modernen E-Bike, Mountain- und Cargo-Bike bis hin zu einer historischen Zweiradausstellung gibt es einiges zu entdecken. Dazu gibt es an zahlreichen Infoständen jede Menge Ausflugstipps, um den Niederrhein vom Rad aus kennen zu lernen.

Sicherheit Neben einem Verkehrssicherheits-Parcours der Verkehrswacht werden den Besuchern anschauliche Informationen zu den Themen Geschwindigkeit, Unfallursachen und Blindflug durch die Verkehrsunfallprävention Kreis Kleve präsentiert. Dank der Radstation der Lebenshilfe Gelderland, die einen bewachten Fahrradparkplatz mit Notfall-Pannenservice für kleine Reparaturen anbietet, brauchen sich Besucher über die Sicherheit des eigenen Fahrrads keine Gedanken machen.

Mitmachaktionen Egal, ob man als Erwachsener oder Jugendlicher sein Geschick auf dem Segway-Parcours testen möchte oder auf dem Bike-Looping in die Pedale treten will, für jeden ist etwas dabei. Zum vielfältigen Angebot gehören auch die Möglichkeiten, am Einrad-Workshop vom Radsportverein "Falke" Kervenheim oder beim Spinning des Gesundheitszentrums "Steps" aktiv zu werden. Der Kreis-Sportbund Kleve gibt Einblicke in ein innovatives Bewegungsprogramm für die ganz kleinen Besucher zwischen drei und sechs Jahren in Form des Kibaz-Fahrradabzeichens. Seine künstlerische Kreativität kann man in die Kunstaktion unter Leitung der Kevelaerer Künstlerin Tatjana van Went einbringen. Ziel des Projekts ist ein Gemeinschaftswerk zum Thema "Fahrrad".

Essen und Trinken Für Stärkungen nach einer Radtour oder für eine kühle Erfrischung ist gesorgt. So lädt ein großzügiger Obstgarten mit gesunden Säften und leckeren Obstbechern zum Ausruhen ein, ein herzhaftes Angebot in Form von Grillfleisch, Pommes frites und Kartoffelchips oder ein Nachtisch dürfen selbstverständlich auch nicht fehlen. Erfrischendes Eis mit selbst gemachten Waffelhörnchen, Crêpes oder Kuchen mit einer leckeren heißen Kaffeespezialität ergänzen das Angebot. Aber nicht nur die zahlreichen gastronomischen Anbieter, auch verschiedene Gastgeber in der Kevelaerer Innenstadt heißen alle Fahrradfahrer und Besucher mit einem "fahrradfreundlichen" Angebot, beispielsweise einem fruchtigen Fitnesssalat, an dem Tag willkommen.

Niederrheinischer Radwandertag Die Teilnehmer erhalten ihren Etappenstempel vor dem Rathaus. Fünf Touren unterschiedlicher Länge starten ab Kevelaer und verbinden mehr als 60 Veranstaltungsorte an diesem Tag. Diejenigen, die nicht mit dem eigenen Fahrrad angereist sind, haben die Möglichkeit, von "Niederrhein-Rad" ein "grünes" Rad auszuleihen. Gäste, die lieber zu Fuß unterwegs sind, lädt der Verkehrsverein zu einer einstündigen kostenlosen Stadtführung ein. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr und 13 Uhr vor dem Rathaus. Der Radwandertag geht um 17 Uhr mit der Verlosung auf dem Peter-Plümpe-Platz zu Ende. Hier warten attraktive Preise wie ein Theaterabonnement und weitere Eintrittskarten sowie Preise rund ums Fahrrad auf die Teilnehmer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Erste Fahrradpause auf dem Plümpe-Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.