| 00.00 Uhr

Kevelaer
Fantasy-Helden erobern Pont

Tolkien-Tag 2016: Orks, Action & Attraktionen
Kevelaer. Die Orks, Elfen und Abenteurer waren los beim Tolkien-Tag. Neue Angebote und Attraktionen lockten Menschen aus ganz Deutschland und darüber hinaus. Tausende hatten Spaß mit der liebevoll nachgestellten Fantasy-Welt. Von Christoph Kellerbach

Die Organisatoren haben sich mal wieder selbst übertroffen. Jahr für Jahr hat sich der "Tolkien-Tag" weiterentwickelt und wächst immer mehr. Dieses Mal wurde der gesamte Bürgerpark in Pont komplett ausgenutzt für die verschiedenen Aktionen. Doch damit nicht genug, denn auf der Rasenfläche vor der Kirche fand zusätzlich ein kleiner Jahrmarkt für die jüngeren Besucher statt. Natürlich komplett im Flair der fantastischen "Mittelerde"-Welt.

"Es ist einfach unglaublich, wie viel es hier zu sehen gibt", lobte Carmen Schilling aus Mönchengladbach. "Eine Freundin hatte mir von dem Fest hier vorgeschwärmt. Aber dass es so viel zu sehen gibt, das ist einfach super. Und die Leute sind unglaublich lieb hier!" Denn was wäre ein "Tolkien-Tag" ohne verkleidete Menschen, die ihre Hobby-Leidenschaft zum Leben erwecken? Da gab es bis in Detail nachgebildete Ritter- und Elbenrüstungen zu bestaunen, aber auch genauso jüngere Besucher, die eine kleine Version des schurkischen "Sauron" spielten. "Es gibt nichts, was es nicht gibt", sagte "Tarburzakh, der Ork", der ansonsten als Marvin Gladitsch angeredet wird. Er erzählte auch, "dass hier einfach immer eine unglaubliche Stimmung herrscht. Wir lieben alle die Tolkien-Welt und sind dadurch verbunden. Gleichzeitig treffen wir dabei natürlich noch auf die neugierigen Gäste. Wir spielen, raufen, machen Quatsch und haben einfach ganz viel Spaß!"

Tolle Kostüme beim Tolkien-Tag 2016 in Geldern FOTO: Seybert, Gerhard

Im Kindergarten gab es an beiden Tagen wieder ein Beschäftigungs- und Spielprogramm durch die "Waldritter" für die kleinen Gäste. Derweil konnten die Großen beim örtlichen Met-Mann nicht nur den süßen Nektar kaufen, sondern auch lernen, wie dieser gemacht wird. Wie immer gab es etliche Musikgruppen vor Ort. Etwa "Fafnir", "Verus Viator" und die beliebten Elben von "Faelend", die ihr neues Musikvideo "Ninielle" mit dabei hatten.

Einmal mehr konnte man selbst als langjähriger Fan der Welt von Mittelerde bei den zahlreichen Vorträgen noch einiges lernen. Experten gingen vor Ort auf Themen wie "Tolkien der Romantiker" und "Die großen Liebesgeschichten von Mittelerde" ein. "Ich bereue es etwas, dass ich nur an einem der beiden Tage hier sein kann", verriet Miriam Franco aus Düsseldorf. "Hier gibt es so viel zu sehen und zu erleben. Selbst wenn man nur gemütlich irgendwo sitzt, sieht man toll gewandete Menschen und kann so richtig schön schwelgen."

Wer selbst aktiv werden wollte, der hatte die Chance dazu bei den vielen Mitmach-Attraktionen. Ob jetzt beim "Galgenkegeln", beim Bogenbauen, beim "Fassreiten" oder einem Tanzworkshop. Richtig martialisch konnte man sich beim "Narben- und Wundenschminken für (fast) alle Lebensformen" aussehen lassen. Frank Hoogen aus Bonn lobte das wie immer riesige Engagement aller Beteiligten: "Ich bin seit meiner Kindheit ein Fan von Tolkien und jetzt bereits jedes Jahr hier gewesen, und es wird einfach immer besser. Es kommen immer noch mehr Aktionen, mehr Attraktionen und mehr Kostümierte dazu. Wenn man 'Herr der Ringe' mag, wird man den 'Tolkien-Tag' lieben. Hier wird Mittelerde real!"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Fantasy-Helden erobern Pont


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.