| 00.00 Uhr

Kapellen
Feld brennt: Scherben oder Kippe als Ursache

Kapellen. Auf einem abgeernteten Getreidefeld bei Kapellen hat sich am Freitag ein Feuer über eine Fläche von etwa zwei Hektar ausgebreitet. Zeugen berichteten, dass der Rauch bis nach Goch zu sehen war.

Der große Brand könnte bei der gegenwärtigen Hitze und Trockenheit durch eine Kleinigkeit ausgelöst worden sein, sagte der stellvertretene Chef der Feuerwehr Geldern, Reiner Gilles. "Meist sind es Zigarettenkippen oder Glasscherben", erklärt er. Beides genüge problemlos, um ausgedörrtes Stroh oder Gras in Brand zu setzen. Bei weggeworfenen Glasflaschen oder Scherben kommt der Effekt zum Tragen, dass sich das Sonnenlicht darin bündelt wie in einer Lupe. Und aus einem kleinen Feuer werde im offenen Gelände binnen kurzer Zeit ein großes: "Mit etwas Wind breitet sich das sehr schnell in alle Richtungen aus", so Gilles. Zugleich können durch den Funkenflug jederzeit weitere Brandherde entstehen.

Angesichts dieser Umstände ist in solchen Fällen ein Einsatz mit vielen Kräften nötig - so auch am Freitag in Kapellen. Dort wurden nach den in der Hitze besonders anstrengenden Löscharbeiten zwei Feuerwehrmänner ins Krankenhaus gebracht. Einer kämpfte mit Kreislaufproblemen, der andere klagte nach dem Einsatz über Rückenbeschwerden. Beiden Männern sei es am Wochenende aber schon besser gegangen, so Gilles.

(szf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kapellen: Feld brennt: Scherben oder Kippe als Ursache


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.