| 00.00 Uhr

Kevelaer
Fest mit besonderer Bedeutung

Kevelaer. Vogelschießen bei der Bürger-Schützen Gesellschaft Kevelaer.

Für Samstag, 30. April, hat Hermann Voß, Präsident der Bürger-Schützen Gesellschaft Kevelaer, seine Schützenbrüder zum Preis- und Königsschießen eingeladen. Das Antreten ist für 11.30 Uhr angesetzt. Pünktlich um 12 Uhr wird Alfred Hefecker, Major der Bürgerschützen, seine Schützenbrüder zum Abmarsch vor dem Vereinslokal "Zum Goldenen Apfel" auffordern.

Zunächst gehen die Schützen, begleitet vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr und dem Musikverein, zur Residenz des noch amtierenden Königs Stefan Boßmann. Nachdem auf das Wohl des scheidenden Regenten und seines Adjutanten angestoßen wurde, geht es weiter zum Schießstand nach Scholten.

"Das Schießen in diesem Jahr steht unter einer besonderen Bedeutung", teilen die Schützen mit. 2016 ist ein Festjahr für die Bürgerschützen und sie stellen mit Norbert Platzer den Festkettenträger bei der gemeinsamen Kirmes. Daher darf sich der neue König traditionsgemäß auch als Jubelkönig in die Chronik der Bürgerschützen eintragen lassen. Es wird einen spannenden Wettstreit um diese Würde geben. Davor aber sind alle Schützen aufgerufen, die drei Preise zu erringen, die dann später als Plaketten vom Adjutanten Gerd Aengenheyster den Preisträgern angeheftet werden.

Und dann gibt es noch eine Besonderheit in diesem Jahr. Der neue König wird von den Abordnungen aller Kevelaerer Schützenvereine zu seiner Residenz und später zum Vereinslokal begleitet. Diese Referenz an den Festverein soll dem Festzug ein bedeutsames Gepräge geben.

Zur Einstimmung auf den Schießwettbewerb gibt es das Klotzkönigschießen den Abläufen im Festjahr geschuldet bereits am Donnerstag, 28.April, ab 19.30 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Fest mit besonderer Bedeutung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.