| 10.48 Uhr

Unwetter in Kevelaer
Feuerwehr rückt in der Nacht zu mehr als 93 Einsätzen aus

 Feuerwehr rückt in der Nacht zu mehr als 93 Einsätzen aus
Hagelstücke so groß wie Tischtennisbälle fielen in Kevelaer. FOTO: Feuerwehr
Kevelaer. Die Freiwillige Feuerwehr hatte in der Nacht zu Freitag alle Hände voll zu tun: Allein in Kevelaer gab es 59 Einsätze. Anwohner meldeten eine brennende Garage.

Wie die Feuerwehr auf Anfrage mitteilte, handelte es sich bei dem vermeintlichen Garagenbrand um einen Fehlalarm. Weil sich das Dach tagsüber stark aufgehitzt hatte, hatte es am Abend, als es begann zu regnen, so ausgesehen, als würde sich Rauch entwickeln.

Zahlreiche Bäume knickten nach Angaben des Sprechers um. Einige von ihnen fielen auf geparkte Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr war bis zum Morgen im Einsatz, um die Schäden zu beseitigen und vollgelaufene Keller leer zu pumpen. "Die Kanalisation konnte die Wassermassen nicht packen", sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

So sahen in der Nacht viele Straßen in Kevelaer aus: Die Feuerwehr pumpte Keller leer. FOTO: Feuerwehr

Insgesamt rückte die Feuerwehr bis 1.30 Uhr zu 93 Einsatzstellen aus. 59 davon waren in Kevelaer, 23 in Winnekendonk, drei in Wetten, 4 in Twisteden und vier in Kervenheim. Bis zum Morgen kamen weitere hinzu, genaue Zahlen lagen am Freitagmorgen noch nicht vor.

(sef)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Feuerwehr rückt in der Nacht zu mehr als 93 Einsätzen aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.