| 16.55 Uhr

Feuerwehreinsätze in Kevelaer und Weeze
Stürmischer Winterzeit-Auftakt

Feuerwehreinsätze wegen Sturm in Weeze und Kevelaer
FOTO: Feuerwehr Kevelaer
Die Feuerwehr in Kevelaer und Weeze hat in der Nacht zum Sonntag jede Menge zu tun gehabt. Einsätze wegen umgestürzter Bäume und einem Kellerbrand. Eine "Luftnotlage" stellt sich zum Glück als glimpflich heraus. Von Michael Klatt

Alles andere als einen geruhsamen Übergang von der Sommer- zur Winterzeit hatten die Feuerwehrleute in Kevelaer und Weeze. Trotz Zeitumstellung und dem Zurückstellen der Zeiger um eine Stunde bekamen die Helfer und Retter weniger Schlaf als erhofft. Besonders betroffen waren in der Nacht zum Sonntag die Einsatzkräfte des Löschzuges Kevelaer-Stadtmitte. Sturmschäden und ein Vorfall am Flughafen Weeze hielten die Kevelaerer Feuerwehrleute auf Trab.

Sturm "Herwart" wütete zwar nicht so stark wie vor allem in Norddeutschland, hinterließ seine Spuren aber auch in der Wallfahrtsstadt. Wie die Feuerwehr meldete, knickte ein Baum zur Hälfte um und drohte auf ein Wohnhaus zu stürzen. Er musste mit viel Aufwand unverzüglich gefällt werden. Außerdem riss ein an der Marienbasilika befestigtes Banner zum 375-jährigen Wallfahrtsjubiläum ab. Es hatte sich am Turm der Basilika verfangen und musste beseitigt werden.

Auf der Weezer Straße wurde eine Straßenlaterne beschädigt und drohte den Verkehr zu gefährden. Auch hier war ein schnelles Eingreifen der Feuerwehrleute erforderlich.

Eine "Luftnotlage" meldete der Löschzug Winnekendonk auf seiner Facebook-Seite am Sonntag kurz nach 7 Uhr. Alarmiert waren mehrere Löschzüge der Wallfahrtsstadt und ihrer Ortschaften, dazu die Feuerwehr aus Weeze sowie Rettungsdienste auch aus der Umgebung. Die Sachlage erwies sich schließlich aber glücklicherweise als nicht so dramatisch, wie es sich zunächst las. Die Einheiten, die sich auf den Weg zum Airport Weeze gemacht hatten, konnten die Einsatzfahrt nach kurzer Zeit abbrechen.

Laut Kreispolizeibehörde war ein startendes Flugzeug in einen Vogelschwarm geraten. Die Maschine konnte jedoch unbeschadet wieder auf dem Weezer Flughafen landen. "Es ist auch niemand verletzt worden", so ein Sprecher der Polizei auf Anfrage.

Die Weezer Feuerwehr musste, außer zum Flughafen, am Sonntagmorgen noch ein weiteres Mal ausrücken – und zwar zu einem Wohnungsbrand auf der Gocher Straße. Das Feuer war im Keller eines Hauses ausgebrochen. Unter Atemschutz, so schilderte es die Feuerwehr, ging ein Trupp in das Gebäude, konnte den Brand im Keller schnell ausfindig machen und löschen. Personen wurden dabei nicht verletzt. Nachdem im Haus umfangreich und intensiv gelüftet worden war, konnte das Gebäude an die Besitzer übergeben werden.

Die Gocher Straße war während des Einsatzes voll gesperrt. Zu der Brandursache gibt es keine Angaben. Unterstützt wurde die Weezer Feuerwehr von Kräften aus Goch, Uedem und Kevelaer.

Darüber hinaus waren Feuerwehrleute im Waldgebiet bei Kalbeck unterwegs. Hier mussten umgestürzte Bäume aus dem Weg geräumt werden. Im Rest des Kreises Kleve kam es laut Polizei offenbar nicht zu derartigen Sturmeinsätzen.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Feuerwehreinsätze wegen Sturm in Weeze und Kevelaer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.