| 00.00 Uhr

Kevelaer
Filmmusikklassiker im Bigband-Sound

Kevelaer: Filmmusikklassiker im Bigband-Sound
Die "Kings of Swing" eröffneten das Konzert. Richard Reichenbach moderierte und zeigte auch seine beeindruckenden Gesangskünste. FOTO: Gottfried Evers
Kevelaer. Die "Kings of Swing" aus Nieukerk und "Big Band 4 Fun" aus Kevelaer begeistern auf hohem musikalischem Niveau. Von Eva Onkels

"Flash, Bam, Alakazam", sind Worte, die man mit Magie, Zauber und Überraschendem verbindet. Doch in dieser Dreierreihung ist klar: Es kann sich nur um Nat King Coles "Orange colored sky" handeln. Mit Zauber hatten diese Worte am Sonntag dennoch viel zu tun, denn verzaubert wurden die zahlreichen Besucher des Bigband-Konzerts "Blockbuster" von der Bigband "Kings of Swing" aus Nieukerk und "Big Band 4 Fun" (BB4F) aus Kevelaer.

Eröffnet wurde das zweiteilige Konzert von den "Kings of Swing" mit Joe Zawinuls Werk "Birdland" in einem Arrangement von Roger Holmes. Sängerin Annie Mysor konnte direkt zu Beginn schon zeigen, dass sie großes gesangliches Talent besitzt. Souverän führte Richard Reichenbach durch das Programm und zeigte selbst auch seine beeindruckenden Gesangskünste. Bereits mit dem weltbekannten Song "Sunny", in der Version von Frank Sinatra, sang er sich in die Herzen des Publikums. "Sie haben alles richtig gemacht", so Reichenbach zum Publikum, "zwischen ZDF-Fernsehgarten und Tatort, zwischen Kaffeetafel und Stammtischabend sind Sie zu uns gekommen." Und wahrlich erwartete die zahlreichen Gäste ein rund dreistündiges Programm auf hohem musikalischem Niveau. Klassiker und moderne Werke mischten sich zu einem unvergesslichen Gesamteindruck. Unvergesslich auch Nat King Coles gleichnamiges Stück "Unforgettable", das 1951 geschrieben wurde. Reichenbach und Mysor machten Nat King Cole und seiner Tochter Natalie alle Ehre. Die "nicht jugendfreien" Zeilen wurden in dieser Version nicht mitgesungen, und auch der folgende Titel "Forget you" von Cee-Lo Green dürfte im Original kaum das Siegel "jugendfrei" bekommen, denn der eigentliche Titel des Radio- und Internethits von 2010 ist "Fuck you." Allerdings musste sich die Bigband mit ihrer spannenden Version darum keine Sorge machen, denn sie spielten eine Instrumentalversion mit einem herausragenden Solo von Saxophonist Marc Bosse.

Nach der Pause mussten sich die Zuschauer einmal um 180 Grad drehen und den Blick von der festen Bühne weg auf die Podeste an der anderen Seite des Raumes zu richten. Mit dem Pophit "Shine my shoes" von Robbie Williams, gesungen von Hans Ingenpass und Sara Verhülsdonk, begeisterte BB4F vom ersten Moment an. Auch mit Klassiker wie Ray Charles' "Halleluja I love him so" und "The Chicken" von Alfred "Pee Wee" Ellis konnte die Bigband aus Kevelaer überzeugen. Auch Filmmusik fand ihren Weg ins Programm: Mit der Titelmusik aus dem Animationserfolg "The Incredibles" (Die Unglaublichen), komponiert von Michael Giacchino, ging es ins Cartoon-Superhelden-Genre. Eine kleine Brücke schlagen ließ sich da auch zu Gordon Goodwins "Jazz Police", denn der 1954 oder 1955 geborene Pianist bekam für seine Instrumentalarrangements zu Giacchinos Filmmusik von "Die Unglaublichen" einen Grammy.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Filmmusikklassiker im Bigband-Sound


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.