| 00.00 Uhr

Weeze
Flughafen hofft auf neue Ryanair-Ziele

Weeze. Das vergangene Wochenende fühlte sich eindeutig noch nach Sommer an, aktuell ist Herbst, die Leute freuen sich auf ihren Winterurlaub und können den kommenden Sommer schon planen. Um den Niederrheinern einen Vorgeschmack auf die Möglichkeiten 2015 zu geben, besucht Colm O'Shea, Verkaufsleiter Deutschland bei Ryanair, den Flughafen Weeze. Gerechnet wird damit, dass nach dem Streichkonzert im Frühjahr wieder neue Ziele hinzukommen.

Zunächst jedoch läuft der Winterflugplan an. Und der kommt wie immer gegenüber dem Sommerplan deutlich abgespeckt daher: Ryanair bedient im Winter ab Niederrhein 29 internationale Strecken. Darunter sind Ziele in ganz Europa - solche in Regionen, die auch im Dezember noch mild sind ebenso wie Destinationen, in denen romantische Schneelandschaften zu erwarten sind. Dazu gibt es Metropolen, die in jeder Jahreszeit einen Besuch lohnen, weil sie viel Kultur bieten oder Einkaufsparadiese sind. Unter anderem fliegt Ryanair ab Weeze in den kommenden Monaten London, Rom, Stockholm, Porto, Riga und Thessaloniki an. Wärmende Wintersonne gibt es auf den Kanaren oder in Europas südlichsten Zipfeln wie etwa dem portugiesischen Faro, im spanischen Andalusien oder im nordafrikanischen Marokko. Alle Ziele sind längst buchbar - ebenso wie viele fürs kommende Jahr.

Wenn auch der Flughafen Weeze bekanntermaßen finanziell nicht gerade gut dasteht, entwickelt sich die Airline Ryanair, die eine Basis am Airport Weeze betreibt, bestens. Die Entscheidung, mehr Service zu bieten und Geschäftskunden in den Blick zu nehmen, bekommt Ryanair gut. Der Börsenkurs entwickelt sich prächtig. Ob davon in Deutschland neben den Aktionären "nur" Hauptstadtflughäfen profitieren oder auch Weeze mal wieder ein Stück vom Kuchen abbekommt - darüber wird die Fluggesellschaft am morgigen Mittwoch berichten.

(nik)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weeze: Flughafen hofft auf neue Ryanair-Ziele


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.