| 00.00 Uhr

Kevelaer
"Frühstück bei Tiffany" begeistert

Kevelaer. Der Auftakt der neuen Theater-Saison in Kevelaer war gleich ein Knaller. Dank einer fantastischen Inszenierung wurde das Capote-Stück zum Erlebnis. Zusätzlich fand ein Gewinnspiel statt.

Es ist eine der bekanntesten Liebesgeschichten der Welt: Truman Capotes "Frühstück bei Tiffany". Die Nacht für Nacht mit ihren Gönnern durch die Stadt ziehende Holly Golightly, die im selben Haus wohnt wie der schüchterne Nachwuchsschriftsteller Paul, den sie immer "Fred" nennt, weil er aussieht wie ihr Bruder. Die spielerischen Dialoge, welche Lebensangst wunderbar mit Wortwitz und schwelgender Tragik verbinden. Die Wendungen und Überraschungen, welche der Beziehung zwischen Holly und "Fred" so viel Würze verleihen.

All das und noch mehr hat die "Burghofbühne Dinslaken" absolut perfekt ins Bühnenhaus gebracht. Denn was ist das Wichtigste bei solch einem regelrecht intimen Stück? Die Darsteller natürlich. Und genau die waren sagenhaft gut. Ob es nun Lara Christine Schmidt als Holly Golightly war oder Markus Penne als "Fred": Mit absoluter Präzision trafen die beiden Hauptdarsteller die unterschiedlichen Töne des Stücks. Alle Besucher der Vorstellung klebten an den Lippen der Figuren und folgten gebannt den Akteuren, die es sogar schafften, die omnipräsente Verfilmung mit Audrey Hepburn und George Peppard vergessen zu lassen.

Die von Richard Greenberg für die Bühne bearbeitete Fassung von "Frühstück für Tiffany", die von Ulrike Zemme eingedeutscht und von Nadja Blank inszeniert wurde, schien mit Leichtigkeit all die Hürden zu nehmen, die eine Adaption einer als Film so bekannten Geschichte mit sich bringt. Das Bühnenbild war mit schraffierten Wänden auf den ersten Blick reduziert gestaltet und lenkte nicht von den großartigen Akteuren ab. Doch mit jeder Szene offenbarte sich das Genie von Gestalterin Elisabeth Pedross. Denn die auf den ersten Blick einfachen Strukturen verschoben sich immer wieder und schufen so Zimmer und Clubs. In die Wände eingelassen waren Stufen, ein Bett, ein Schrank und noch viele andere Elemente, die nach ihrem Auftauchen so schnell wieder verschwanden wie sie aufgetaucht waren. Es war ein faszinierender Anblick.

Zu Beginn der Vorstellung moderierte Bernd Pool vom Stadtmarketing die Verlosung von zwölf Frühstücksgutscheinen für zwölf verschiedene Cafés in Kevelaer und Umgebung. Besucher Helga Martens gewann einen Besuch im Landhaus "Küche Life". Doch nicht nur das gefiel ihr, sondern auch die Inszenierung von "Frühstück für Tiffany": "Es ist sehr schön gemacht, dabei ist es immer schwer, etwas auf die Bühne zu bringen, von dem es bereits einen Film gibt." Michaela Koenen, die einen Besuch im Bauerncafé Binnenheide erhielt, lobte: "Mir gefallen die Schauspieler sehr gut, die sind einfach klasse."

Andrea Sieben, die bald im "Café Vloet" frühstücken wird, meinte das Gleiche: "Ja, die Darsteller sind einfach erstklassig, und die Frau, die ,Holly Golightly' spielt, sieht so gut aus, die schaut man auch als Frau gerne an."

(cnk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: "Frühstück bei Tiffany" begeistert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.