| 00.00 Uhr

Kevelaer
Gasa investiert in den Heimatstandort

Kevelaer: Gasa investiert in den Heimatstandort
Gasa Group Germany-Geschäftsführer Michael Bongers (r.) begrüßt Dümmen Orange mit Geschäftsführer Thomas Bousart als Mieter vor Ort. FOTO: Gasa
Kevelaer. Der Zierpflanzenvermarkter modernisiert und nutzt Synergien mit Pflanzenzüchter Dümmen Orange.

Endspurt bei der Gasa Group Germany: Der Zierpflanzenvermarkter setzt noch bis 2018 verschiedene Modernisierungsmaßnahmen am neuen Standort in Kevelaer um. Außerdem werden Synergien mit Pflanzenzüchter Dümmen Orange genutzt.

Die Gasa Group Germany investiert in ihren Heimatstandort. Am Firmensitz in Kevelaer sollen die teilweise im Frühjahr 2016 begonnenen Arbeiten weitestgehend bis Jahresende fertiggestellt sein. Geschäftsführer Michael Bongers sagt: "Durch die diversen Maßnahmen optimieren wir unter anderem den Workflow mit Lieferanten, Spediteuren und Kunden, verkleinern unseren CO2-Fußabdruck und gestalten das Arbeitsumfeld noch angenehmer."

So wurden die Lieferantenzufahrt saniert und das Leergutlager vergrößert. Um die interne Logistik zu verbessern, installierte das Unternehmen in seiner Kommissionierungshalle neue Tore und optimierte die Fahrwege. Darüber hinaus erweiterte die Gasa Group Germany einen Lärmschutzwall zur Nachbarschaft und startete die Dachrenovierung der insgesamt 16.000 Quadratmeter großen Hallenflächen mit dem langfristigen Ziel einer besseren Wärmedämmung. Der Austausch konventioneller Leuchtmittel mit moderner LED-Beleuchtung befindet sich zudem auf der Zielgeraden. Dadurch werden jährlich 66 Prozent Energie und knapp 60.000 Tonnen CO2 eingespart.

Über eine Erweiterung von Büros und Werkstätten, modernisierte Sanitäranlagen und eine neue Küche mit renovierten Sozialräumen freut sich die Belegschaft. Auch in die Sicherheitstechnik auf dem 7,3 Hektar großen Gelände investierte die Gasa Group Germany. "Der Standort Kevelaer liegt logistisch perfekt auf der Route zwischen dem dänischen Odense, wo unsere Muttergesellschaft ihren Hauptsitz hat, unserer Schwester im benachbarten Nordholland und dem italienischen Markt. Die aktuellen Maßnahmen werten den Standort zusätzlich auf", schlussfolgert Michael Bongers.

Nach zusätzlichen Arbeiten - wie Reparaturen an Toren und Dächern, einer Umgestaltung der Halle inklusive Nivellierung des Bodens, einer neuen Umzäunung und einem neuen Sanitärbereich - konnte Bongers im Mai mit Dümmen Orange außerdem ein namhaftes Unternehmen aus der Branche auf seinem Gelände begrüßen. Der Pflanzenzüchter mietet mehr als 4 000 Quadratmeter Halle und 150 Quadratmeter Büroräume von der Gasa Group Germany. "Somit ist der Standort nun wieder voll ausgelastet und optimal genutzt", sagt Bongers. Synergien werden zum Beispiel im Bereich der Logistik erzielt. So können die beiden Pflanzenexperten die Ladungsträger bedarfsgerecht austauschen.

Eindrücke vor Ort können sich Fachbesucher am 5. und 6. September bei der Hausmesse der Gasa Group Germany verschaffen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Gasa investiert in den Heimatstandort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.