| 00.00 Uhr

Kevelaer
Glasfaser: 40-Prozent-Quote noch nicht erreicht

Kevelaer. Seit März läuft in Winnekendonk und Twisteden die so genannte Nachfragebündelung für den Glasfaserausbau. Mindestens 40 Prozent der Haushalte müssen sich für einen Vertrag beim Unternehmen Deutsche Glasfaser entschließen. Dann wird ausgebaut.

Noch sei dieses Ziel nicht erreicht, wie das Unternehmen in einer Presseerklärung informiert. Jetzt heiße es daher noch einmal richtig Gas zu geben. "In Winnekendonk fehlen aktuell noch 229 Verträge und in Twisteden 43", sagt Projektleiter Dietmar Rotering. Vor allem in Twisteden sind die Bürger also gar nicht mehr so weit von der 40-Prozent-Grenze entfernt. Bis Montag, 17. Juli, läuft die Frist zur Nachfragebündelung noch. Bis dahin können Verträge abgeschlossen werden. Dies ist sowohl online unter www.deutsche-glasfaser.de als auch in den Servicepunkten möglich. Weiterhin werden Mitarbeiter von Deutsche Glasfaser Beratungen von Tür zu Tür anbieten und versprechen, dann alle offenen Fragen zu beantworten.

"Am 17. Juli wird sich zeigen, ob Winnekendonk und Twisteden die 40 Prozent erreicht haben und das Giga-Netz gebaut werden kann", so Rotering. Zum Endspurt haben alle Servicepunkte verlängerte Öffnungszeiten. Am heutigen Samstag von 10 bis 15 Uhr und Montag am Stichtag dann sogar von 10 bis 19 Uhr. Der Infostand in Twisteden befindet sich auf dem Dorfplatz.

In Winnekendonk finden Interessenten den Servicepunkt von Deutsche Glasfaser an der Kevelaerer Straße 16.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Glasfaser: 40-Prozent-Quote noch nicht erreicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.